Pfefferöhrling

Pfefferröhrling (Chalciporus piperatus (Bull.ex Fr.) Bataille)
syn. Suillus piperatus, Boletus piperatus

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Röhrlenpilze (Boletales)
Familie: Röhrlinge (Boletaceae)
Gattung: Chalciporus Bataille 1908

Autor: Walter J. Pilsak
Mail: walter.pilsak@gmx.de
Website: www.pilsak.de

Dokument: WP 00034

► mehr Pilze


Hut:

halbkugelig bis polsterförmig; gelblichbraun bis orangebraun; 2 bis 6 cm Durchmesser; im feuchten Zustand klebrig bis schmierig; als trockener Pilz: glänzend und manchmal mit rissiger Haut.

Röhren:

orangebraun bis rostbraun und dunkler als der Hut; am Stiel angewachsen bis fast herablaufend

Stiel:

ähnliche Farben wie der Hut; bis zu 6 cm lang und 0,5 cm dick; glatt, kahl und oft gekrümmt. Der Stiel ist im Schnitt leuchtend zitronengelb bis goldgelb.

Pfeffer-Röhrling

Fleisch:

sehr weich; Geschmack pfefferartig scharf; Hutfleisch weinrot und Stielfleisch zitronengelb

Chemische Reaktionen:

mit KOH: Stiel und Poren tiefbraun

Sporenpulver:

Sporen 8-11/3-4 μ; spindelig; Sporenstaub gelbbraun bis rötlichbraun

Vorkommen:

In der Hauptpilzzeit in Nadelwäldern auf sauren und kalkhaltigen Böden

Verwechslungen

Aufgrund seiner Kleinheit und des scharfen Geschmacks ist eine Verwechslung mit anderen Pilzen kaum möglich. Der essbare und größere Kuhröhrling hat keine so rotbraunen Farben und der Rostrote Lärchenröhrling hat einen beringten Stiel und ist ebenfalls essbar.

Geniessbarkeit:

Wegen seiner brennenden Schärfe für den Verzehr weniger geeignet. Er kann jedoch frisch und auch getrocknet als Würzpilz verwendet werden. Der scharfe Geschmack verschwindet jedoch weitgehend beim kochen.

Wissenswertes:

Von der Gattung Chalciporus gibt es außer dem Pfefferröhrling in Europa nur noch 2 Arten. Dies sind der sehr seltene Zwergröhrling C. amarellus ( syn.C. pseudorubinus) und der Kurzsporige Röhrling C. rubinus.

Gefährdung:

Nicht gefährdet



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Pfefferröhrling

Natur-Lexikon.com