Reiherschnabel

Gewöhnlicher Reiherschnabel (Erodium cicutarium)

Familie: Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Niels Schulz
Mail: niels.schulz@gmx.de

Dokument: SN 00001

► mehr Pflanzen


Beschreibung
Der Gewöhnliche Reiherschnabel ist eine ein- oder zweijährige, 10 - 40 cm hohe Pflanze mit einer Dolde, in der sich meist drei hellrote bis lilafarbige Blüten mit fünf Blütenblättern befinden. Die Blätter sind unpaarig angeordnet, länglich gefiedert, fein geschlitzt und sitzen rund um den behaarten, aufsteigenden, rötlich gefärbte Stängel am Boden. Da er maximal 2 Jahre lebt, ist der Wurzelstock kümmerlich ausgebildet. Im Winter ist nur seine grüne Blattrosette zu sehen.

Blütezeit
In Mitteleuropa wird die Blütezeit von April bis September angegeben, die Hauptblütezeit befindet sich im Mai, da die Bodenfeuchtigkeit in dieser Zeit am günstigsten ist. In günstigen Jahren und Lagen habe ich in meiner unmittelbaren Umgebung auch schon im März und noch im Oktober blühende Reiherschnabel-pflanzen gesehen.

Vorkommen
Häufig ist der Gemeine Reiherschnabel bei uns an Acker- und Wegrändern, Pflasterfugen, aber auch auf Brach- und Kulturland aller Art zu finden. Er bevorzugt basenreiche Sand- und Lehmböden.

Wissenswertes
Seinen Namen erhielt die Pflanze nach dem Aussehen der etwa vier Zentimeter langen Grannen der Früchte, die, um eine Mittelsäule angeordnet, dem Vogelkopf mit einem langen Schnabel, ähneln. Sind die Früchte reif, lösen sich an trockenen Tagen die fünf einzelnen Grannen von der Mittelsäule und schleudern je einen Samen meterweit weg. Nun wiederholt sich regelmäßig das gleiche Szenario: Ist es trocken, rollen sich diese Holzfasern in Korkenzieherform zusammen, bei Feuchtigkeit strecken sie sich wieder. So können die Samen sich in den Boden einbohren! Dort verhakt er sich mit Widerborsten, das natürliche Gewicht bewirkt stets eine Bewegung nach unten und wartet auf den nächsten Schub beim folgenden Wetterwechsel.

Anderer Name
Der Gewöhnliche Reiherschnabel wird auch als Schierlings - Reiherschnabel bezeichnet. Die Bezeichnung des Namens geht bis in das 18. Jahrhundert zurück, obwohl versteinerte Samen und Früchte dieser Art aus dem Tertiär bekannt sind.

Kouriosum
Die Reiherschnabelpflanzen gehören zur Familie der Storchenschnabelgewächse Geraniaceae. Dabei bedeutet Geranium übersetzt eigentlich Kranich.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Reiherschnabel

Natur-Lexikon.com