Lindenschwärmer

Lindenschwärmer (Mimas tiliae)

Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie:
Schwärmer (Sphingidae)

Autor: Manfred Hund
Mail: manfred.hund@web.de
Website: http://www.manfredhund.de

Dokument: MH 00036

► mehr Schmetterlinge


Aussehen:
Für Schwärmer typische schmale Vorderflügel, am Außenrand wellenartig.
Das Weibchen ist deutlich größer als das Männchen. Die Färbung ist sehr variabel, heller Grundton mit einer dunkleren, manchmal unterbrochenen Querbinde, olivfarben bis rosa, oder die bräunliche Unterart f. brunnea (siehe Bild). Die Hinterflügel sind fast ohne Zeichnung.
Die Raupe wird bis zu 6 cm lang, ist grün mit kleinen weißen Punkten, hat hellgelbe, manchmal zusätzlich dunkelrote Querstreifen und ein bläuliches Horn an ihrem Hinterende.

Lebensweise:
Der Lindenschwärmer fliegt von April bis August und ist in ganz Mitteleuropa recht häufig. Er lebt in Wäldern, Waldrändern und Parklandschaften und wird nachts oft vom Licht angelockt. Auch dieser Falter kann, da er einen verkümmerten Rüssel hat, keine Nahrung aufnehmen. Die Raupe lebt an Laubbäumen wie Ulme, Eberesche, Schwarzerle, Winterlinde und Hängebirke. Sie frisst nachts und verfärbt sich am Ende ihrer Entwicklung im August oder September bräunlich, um auf ihrem Weg zur Verpuppung nicht entdeck zu werden. Die Puppe überwintert, gelegentlich schlüpfen die Falter aber noch im gleichen Jahr und ergeben so eine zweite Generation.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Lindenschwärmer

Natur-Lexikon.com