Zaunkönig

Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Familie: Zaunkönige (Troglodytidae)
Unterordnung: Singvögel (Passeres)
Ordnung: Sperlingsvoegel (Passeriformes)

Autor: Sönke Morsch
Website : www.fotonatur.de

Dokument: SM 00021

Vogel des Jahres 2004

► mehr Vögel


Der Zaunkönig ist ein sehr häufiger Singvogel in Europa.

Kennzeichen
Kugelige Gestalt mit kurzem meist aufrecht stehenden Schwanz. Er ist der zweitkleinste Vogel Europas. Oberseite braun. Überaugenstreif. Unterseite bräunlich. Quergestreifte Flügel. Dünner Schnabel.

Verbreitung und Bestand
Der Zaunkönig ist In ganz Europa vertreten, er fehlt nur im nördlichsten Europa.
Starke Bestandsverluste durch kalte Winter, welche in ein- bis zwei Jahren ausgeglichen werden.

Wanderungen
Standvogel. Nur die Population aus Nordeuropa wandert im Winter ab.
Auf dem Zug kommt es öfters vor, das Schiffe auf der Ostsee dem Zaunkönig als Rastplatz dienen.

Zaunkönig

Biotop
Überall in mit Büschen bestandenen Landschaften anzutreffen. Unterholzreiche Mischwälder mit hoher Bodenfeuchte, an Bächen, Parks, Gärten und Heckenlandschaften bevorzugt der Zaunkönig. Im Winter kommt es oft zu Übernachtungen in Garagen, Schuppen und Scheunen.

Nahrung
Im Sommer ernährt sich der Zaunkönig vor allem von Insekten. Im Winter auch Sämereien.


Verhalten
Er ist Tag- und Dämmerungsaktiv. Zaunkönige wieseln wie eine Maus durch das Gehölz. Er übernachtet im Dickicht, eigenem Nest, Nistkästen oder Gebäuden. Im Winter kommt es zu Schlafgemeinschaften. Die Nahrungssuche findet am Boden und in Sträuchern statt. Das Männchen besetzt ein Revier, das streng verteidigt wird. Dabei kann zu heftigen Kämpfen ausarten.

Fortpflanzung
Es kommt bei den Männchen die Vielweiberei vor. Das Männchen baut mehrere Nester, von denen sich das Weibchen eines auswählt. Alte Nester werden oftmals wieder benutzt. Die Nester liegen meist dicht am Boden oder auch in Kletterpflanzen oder in Höhlen, Stroh bzw. Reisighaufen. Auch tiefhängenden Nistkästen werden angenommen. Das Nest ist ein kugeliger Bau mit einem seitlichem Schlupfloch. Das Nistmaterial besteht aus Moos , dürrem Laub und kleinen Ästen. Innen wird es mit Federn, Moos, Haaren und Wolle gepolstert.

Zaunkönige legen bis zu acht Eier. Meist gibt es zwei Jahresbruten. Beide Partner füttern. Nachts wird von den Jungen gemeinschaftlich ein Nest aufgesucht. Es kann aber bei Kälteeinbrüchen auch tagsüber zum Zusammendrängen der Jungen kommen, um sich so zu wärmen.

Alter
Nachgewiesenes Höchstalter sieben Jahre.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Zaunkönig

Natur-Lexikon.com