Seeadler

Seeadler (Haliaeetus albicilla)

Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Ordnung: Greifvögel (Falconiformes)
Klasse: Vögel (Aves)

Autor: Sönke Morsch
Mail: smorsch at natur-lexikon.com

Website : www.fotonatur.de

Dokument: SM 00005

► mehr Vögel


Kennzeichen
Der Seeadler besitzt einen mächtigen Schnabel. Sehr große, gedrunge, brettförmige Flügel. Der Schwanz ist bei Altvögeln keilförmig, bei Jungvögeln mehr gerundet und länger. Altvögel besitzen einen hellen Kopf und Hals, sowie einen weißen Schwanz und gelben Schnabel. Erst nach fünf Jahren wird das Alterskleid erreicht. Spannweite der Flügel beim Weibchen bis zu 2,5 Meter. Das Männchen ist kleiner.

Seeadler Im Flug

Verbreitung und Bestand
Südgrönland über das gesamte nördliche Europa und Asien bis an die Pazifikküste. Kleine isolierte Vorkommen in Südosteuropa. Ausgestorben u.a. GB, IRL, I. F. Wiedereinbürgerung in GB 1980, 1983. Seit Mitte des 19.Jh. in Europa stark rückläufig. Ursachen: Direkte Verfolgung durch den Menschen, Forstwirtschaft, Tourismus, Eierdiebstahl, Pestizide und Schwermetalle. Seit den 60er Jahren scheint der Bestand in Europa seinen Tiefstand erreicht zu haben. Seither hat er sich wieder etwas erholt. Im Jahr 2000 lebten rund 360 Brutpaare in Deutschland.

Biotop
Alle Landschaftsformen in Wassernähe. Tundra, Felsküste, Meeresbuchten, große Binnenseen der Waldgebiete. Bevorzugt werden nährstoffreiche Binnengewässer oder vogelreiche Seen. Bei Vereisung Jagd auf dem Land.

Nahrung
Vielseitig. Mittelgroße bis große Wirbeltiere. Fische ab 15 cm bis mehrere kg. Wassergeflügel bis Reihergröße. Säugetiere von Mäusen bis Fuchs. Beute bis 3 kg. Auch Aas wird von ihm verzehrt.


Verhalten
Der Seeadler ist Tagaktiv. Sein Segelflug erfolgt mit weitgespreitzten Schwingen. Ruderflug mit tief durchschlagenden Flügeln. Fliegt auch vom Wasser auf. Er zeigt sehr vielseitige Jagdmethoden. Ansitzjagd, Suchflug mit kurzzeitigen Rütteln, steile Sturzflüge aus sehr großer Höhe. Wasservögel werden durch mehrmalige Angriffe ermüdet. Auch das Abjagen bei Greifvögeln und Möwen kommt vor. Besucht Abfallstellen und Aas. Territorialverhalten nur in direkter Nestumgebung. Mitunter im Winter gesellig. Standorttreu, auch im Winter.

Seeadler mit Beute

Fortpflanzung
Geschlechtsreif ca. im fünften Jahr. Das Jagdrevier eines Brutpaares umfasst etwa 20 - 50 Ouadratkilometer. Wahrscheinlich Dauerehe. Mehrere Nestplätze in einem Revier. Die riesigen Nester stehen in Mitteleuropa meist auf hohen Bäumen. Die Nester sind bis zwei Meter im Durchmesser und 2,5 Meter Höhe groß. In Nordeuropa brütet er auch auf Felsen. Beide Geschlechter brüten. In den ersten Wochen bleibt das Weibchen bei den Jungen, das Männchen sorgt für Nahrung. Legebeginn in Mitteleuropa Mitte Febr./Mitte März. Eine Jahresbrut. Meist 2-3 Eier. Brutdauer 38 - 40 Tage.

Alter
Ältester Ringfund 21 Jahre. Höchstalter 3 mal 30 Jahre und 1 mal 42 Jahre.

Seeadler

Verschiedenes
In Schleswig-Holstein wird nun seit über dreißig Jahren aktiv der Seeadlerschutz betrieben. Dank dieses Projektes ist der Seeadler in Schleswig-Holstein wieder im Aufwind.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Seeadler

Natur-Lexikon.com