Orca

Großer Schwertwal (Orcinus orca)
syn. Mörderwal, Killerwal

Gattung Orcinus
Familie: Delfine (Delphinidae)
Ordnung Wale (Cetacea)
Klasse : Säugetiere (Mammalia)

Dokument: RH 00001

Autor: Rolf Hicker
Mail: Rolf@HickerPhoto.com
Website: http://www.Hicker.de

► mehr Säugetiere


Allgemeines:
Der Orca oder der Mörderwal ist ein gezahnter Wal und ist Mitglied der Delfin Familie (es der größte Delfin).Es gibt 3 abgesonderte Spezies von diesen warmblutigen, Luft atmenden Säugetieren: Resident, Transient, und Offshore. Die Hauptfaktoren, die jede Spezies voneinander trennen, sind - soziales Verhalten, physische Erscheinung, bevorzugte Nahrung, und stimmliche Dialekte.Bisher ist über die Offshore Wale wenig bekannt, da diese nur selten in geschützten Küstengewässern gesehen werden. Obwohl sich der Lebensraum dieser 3 Wale zum Teil überschneidet scheinen sie sich nicht zu vermischen. Vor kurzem wurde dies auch durch DNA Tests nachgewiesen.

Schwertwal

Mörderwale lassen sich aufgrund ihrer schwarz-weiss Färbung relativ leicht erkennen.Männliche Orcas können bis zu 10 m lang und bis zu neun Tonnen schwer werden. Weibliche Orcas sind mit 8,5 m und fünfeinhalb Tonnen deutlich kleiner.

Der Name „Schwertwal“ kommt von der mächtigen Rückenflosse (Finne), die beim Männchen bis zu 1,8 m lang wird. Der Oberkopf, Brustflossen (Flipper), Rücken- und Schwanzflosse (Fluke) sind schwarz, die Kehle und der Bauch weiß. Die Seiten und der Rücken sind tief schwarz mit Ausnahme eines weißen, ovalen Flecks über und hinter dem Auge und eines variablen „Sattels“ hinter der großen Rückenfinne.Der männliche Mörderwal, oder Bulle, beginnt mit 12 bis 14 Jahren zu reifen er wächst sehr schnell und erreicht physische Reife mit ungefähr 20 Jahren.

Schwertwale

Weibchen, oder Kühe, erreichen ihre reproduktive Reife mit ungefähr 14 bis 15 Jahren. Die Tragezeit beträgt ca.  13 bis 16 Monate.

In der Regel wird ein einzelnes Kalb geboren, obwohl auch schon Zwillingsgeburten nachgewiesen wurden.

Die Kälber sind bei der Geburt bis zu 2,5 Meter lang und wiegen ungefähr 200 Kilogramm. Neugeborene Mörderwale werden für mindestens ein Jahr gesäugt. Die Sterblichkeitsrate der Kälber ist ziemlich hoch - über 40% neugeborener Kälber stirbt in ihren ersten sechs Monaten.

orcas

Nahrung und Zähne:

Resident Orcas essen überwiegend Fisch (u.a. Lachs, Lingcod, Heilbutt)

Obwohl Resident Orcas oft in der Umgebung vom anderen Meeressäugetiere gesehen werden scheinen diese an ihren "Mitbewohnern" kein Interesse zu haben. Es gibt nur wenige bekannte Fälle bei denen Resident Orcas andere Meeressäugetiere angegriffen haben.

Transient Orcas dagegen ernähren sich fast ausschließlich von Meeressäugetiere wie z.B. Seelöwen, Robben, Delfinen und anderen Walarten. Aber auch Vögel gehören auf den Speiseplan.

Über die Ernährung der Offshore Orcas ist bisher relativ wenig bekannt, man geht aber heute davon aus das sie sich zum Teil von Fisch ernähren, jedoch wird nicht ausgeschlossen das ihnen zum Teil auch Meeressäugetiere zum Opfer fallen.

Schwertwal

Schwertwale jagen oft in Gruppen. Sie arbeiten zusammen um ihre Opfer einzukreisen und in kleine Gebiete zu drängen, bevor sie attackieren. Wenn Sie größere Wale angreifen, greifen Orcas auch oft aus verschiedenen Richtungen an (transient Orcas).

Die konischen und in einander greifenden Zähne von Mörderwalen sind gut für eine Vielfalt von Beutetieren, von kleinem Schulungsfisch bis zu großen Walen, angepasst. Die Anzahl der Zähne ändert sich unter den Individuen - aber es gibt gewöhnlich 10 bis 14 Zähnen auf jeder Seite vom Kiefer, eine Summe von 40 zu 56 Zähnen. Jeder Zahn ist ungefähr 7,6 cm (3 in.) lang und ungefähr 2,5 cm (1 in.) in Durchmesser.

Erwachsene Mörderwale essen ungefähr 3% zu 4% ihres Körpergewicht  pro Tag, hungrige Kälber können während der Wachstumsperiode bis zu 10% ihres Körpergewichtes essen.

Verhalten:
Die meisten Studien beruhen auf Beobachtungen der Resident Orcas welche in kleinen, engen so genannten "pods" leben. die Größe dieser Familiengruppen kann sehr stark variieren, angefangen von 3 bis zu 50 Individuen. Die Resident Orcas neigen dazu innerhalb eines spezifischen Bereiches zu ziehen.

Die Resident Orcas leben in einem Matriarchat.

Studien der Resident Orcas machten es möglich Wale mütterlicher Abstammung durch die dichte Verbindung zwischen Mutter und Nachkommenschaft identifizieren können. Väterliche Abstammung ist unbekannt. (aktuelle DNA tests werden hier bald neue Erkenntnisse geben)

Transient Orcas ziehen dagegen oft alleine oder in kleinen Gruppen von 2-7 Individuen, ihr Aufenthaltsort lässt sich nicht direkt eingrenzen und ist größtenteils unvorhersehbar.

Das soziale System der Transient ist offener als die stabilen Vereinigungen der Residents. Eine typische transient Gruppe könnte eine Mutter und zwei oder drei Nachkommenschaft, oder vielleicht von mehreren erwachsenen Weibchen unbekannter Beziehung umfassen. Einige junge Orcas verlassen die Gruppe ihrer Mutter als Jugendliche, oft als Folge der Geburt von jüngeren Geschwistern. Erwachsene männliche Transient werden selten gemeinsam mit anderen Bullen gesehen.

Tätigkeiten:
Mörderwale zeigen eine große Vielfalt von Aktivitäten in ihrem alltäglichem Leben.

Die Tätigkeiten von Orcagruppen kann man in vier Kategorien zusammen fassen: Fressen, Ziehen, Ruhen, und Sozialisieren.

Fressen ist die meist beobachteste Tätigkeit. Dabei gibt es verschiedene Muster, bei Residents wie auch bei Transient Orcas, diese hängen von der jeweiligen Beute ab. Mitglieder einer Gruppen jagen oft zusammen.

Schwertwal

Unter Ziehen versteht man es, wenn sich eine Gruppe gleichmäßig in eine Richtung, bei mäßig bis schneller Geschwindigkeit, bewegt. Einer der Gründe kann sein, dass die Wale in ein anderes Futtergebiet wechseln müssen.

Mitglieder von einer Gruppe ruhen oft nach dem Fressen. Hierbei gruppieren sich die Wale in typischer Weise eng zusammen. Dabei tauchen die Wale fast gleichzeitig auf und ab und verlangsamen ihre Aktivitäten. Beim Rasten kommunizieren die Orcas kaum. Diese Ruhepausen können von weniger als einer Stunde bis zu mehr als 7 Stunden ausgedehnt werden. Solche Ruhezustände werden bei Transient Orcas nur selten beobachtet.

Sozialisieren ist wiederum vor allem bei Resident Orcas beobachtet worden. dieses Verhalten ist deutlich an vielen Interaktionen zwischen den Walen zu erkennen. Typische Verhalten sind z.B. spyhoping, wenn Wale mit dem Kopf aus dem Wasser ragen um ihre Umgebung über Wasser zu beobachten, breaching - wenn ein Wal komplett aus dem Wasser springt. Auch sieht man Wale oft in dieser Situation mit den Schwanzflossen auf das Wasser schlagen.

Sinne und Kommunikation
Orcas lassen sich einfach von anderen Walen durch Ihre Kommunikation unterscheiden. Killerwale erzeugen Pfiffe,
Schreie, Kreischen und andere Töne. Diese akustischen Signale werden offensichtlich zur Kommunikation zwischen den Gruppen benutzt. Orca Sippschaften, wie Delfine, kann man anhand unterschiedlicher Dialekte unterscheiden.

Orcas verfügen über ein gutes Hör- und Sehvermögen, über wie unter Wasser.

Durch die Echolotung, einer der wichtigsten Fähigkeiten der Orcas, können sie durch Hochfrequenzklangwellen verschiedene Objekte voneinander unterscheiden. Die Echolotung wird von Orcas auch sehr effizient zum Fischen und Jagen eingesetzt.

Lebenserwartung:

Orca Bullen können durchaus über 40 Jahre alt werden, einzelne sogar bis 50 oder 60 Jahre. Weibchen haben die längere Lebenserwartung, im Schnitt ca. 60-80 Jahre. Es wurden aber auch schon ältere Weibchen bekannt.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Großer Schwertwal

Natur-Lexikon.com