Gras-Nelke

Gemeine Grasnelke (Armeria maritima agg. ssp. alpina)

Gattung: Grasnelken (Armeria)
Familie:
Bleiwurzgewächse syn Strandnelkengewächse (Plumbaginaceae)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledones)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00323

► mehr Pflanzen

Siehe auch: Arzneipflanzen Gartenpflanzen


Bei der Gemeinen Grasnelke (Armeria maritima) handelt es sich um eine Sammelart, welche im Wesentlichen in zwei Gruppen aufgeteilt werden kann. Zum einen in die alpine Gruppe „Alpen-Grasnelke“ (ssp. alpina)  und eine Gruppe aus dem Tiefland „Strand-Grasnelke“ (ssp. maritima, elongata, purpurea und halleri).

Anders als der deutsche Name vermuten lässt, gehört sie nicht zu den Nelkengewächsen,  sondern zu den Bleiwurzgewächsen.

Es handelt sich um eine mehrjährige Staudenpflanze mit schmal lanzettlichen, fast grasartigen, wintergrünen Blättern. Die rinnigen, einnervigen, glatten Blätter stehen gebogen in Grundblattrosetten mit jeweils 1 -2 Stängeln. Die Rosetten verwachsen zu kleinen Polstern.

Habitus Alpen-Gras-Nelke
Alpen-Grasnelke

Die wunderschönen, kugeligen Blütenköpfchen (zusammengezogene Doldenrispen) stehen einzeln auf einem kahlen, blattlosen Stängel und sind von einer trockenen Hochblatthülle umfasst. Die blaßroten, kugeligen Blütenköpfchen mit einem Durchmesser von etwa 2 – 3 cm, entspringen den Achseln häutiger Tragblätter.

Die etwa 5 mm breiten und 1 cm langen, zwittrigen, fünfzähligen  Einzelblüten sitzen auf kurzen 2 – 3 mm langen, weißlich bis grünen Blütenstielen. Die 5 weißlichem, trockenen, trichterförmigen Kelchblätter sind 4 – 8 mm lang, sind röhrig verwachsen, besitzen einen 5-zipfeligen Saum und sind nur auf den Adern behaart.

Sie besitzen 5 zungenförmige, rosa (oft mit dunklen Streifen) gefärbte Kronblätter, die am Grund verwachsen sind. Die Deckblätter besitzen eine nach unten geöffnete Scheide. Der oberständige Fruchtknoten aus 5 Fruchtblättern ist vom Kelch eingeschlossen. Die fünf Staubblätter stehen vor den Kronblättern.

Der Schaft endet mit einer häutigen Scheide.

Blütenstand Alpen-Grasnelke
Alpen-Grasnelke

Sie besitzt eine kräftige Pfahlwurzel und einen verzweigtem Wurzelstock.
Die trockenen Schließfrüchte öffnen sich ringförmig am Grund und besitzen einen behaarten Kelchsaum.

Alpen-Grasnelke
Die Alpen-Grasnelke kommt in Gebirgen Mittel – und Südeuropas in Höhenlagen zwischen 1.500 und 3.000 Meter Höhe vor. Man findet sie auf steinigen, kalk- und nährstoffarmen Böden oder Magerrasen. Die Alpen-Grasnelke kommt sehr selten vor und ist geschützt.

Es handelt sich um eine etwa 30 cm hohe, vielstängelige, in dichten Polstern wachsende, mehrjährige Pflanze.

Die Blüten sind purpurrot und mit bis zu 3 cm Durchmesser etwas größer, als bei der Strand-Grasnelke. Die Blütenhülle ist braun.

Sie blüht zwischen Juni und September.

Blüte Grasnelke
Alpen-Grasnelke

Strand-Grasnelke
Die seltene Strand-Grasnelke ist ein Gewächs der Küsten oder auch Sandgebiete im Binnenland. Sie bevorzugt trocknen, nährstoffarmen, sandigen Boden, der gern leicht sauer sein kann.

Sie wächst auf Dünen, an offenen Waldsäumen oder sandigen Rasenflächen mit Lücken. Sie ist eine typische Pflanze der Salzwiesen an der Meeresküste. Sie ist salzwasserbeständig und kann das aufgenommene Salz über Drüsen auf den Blättern abgeben. Ebenso kann sie auf Schwermetallhaltigen Böden wachsen; dies gilt insbesondere für ssp. halleri. An ihren Standorten wächst sie meist in kleinen Rudeln. Sie kommt nur zerstreut vor; im Binnenland extrem selten und ist daher geschützt.

Habitus Strand-Grasnelke
Strand-Grasnelke

Sie kann mit bis zu 50 cm deutlich höcher als die Alpen-Grasnelke werden.

Die rosafarbenen Blüten besitzen eine helle Blütenhülle stehen doldenartig in endständigen 18 – 25 mm breiten Köpfchen. Sie blüht zwischen Mai und Oktober.

Blüte Strand-Grasnelke
Strand-Grasnelke

Die Strand-Grasnelke als Arzneipflanze
Das getrocknete Kraut der Strand-Grasnelke wird in der Volksheilkunde zur Entwässerung und gegen Fettsucht angewendet. Früher wurde sie auch gegen Epilepsie eingesetzt.


Strand-Grasnelke

Gemeine Grasnelke als Gartenpflanze
Grasnelken sind besonders in Steingärten beliebte, häufig verwendete Zierpflanzen. Sie bevorzugen einen sonnigen Standort. Sie benötigen trockene, durchlässige Böden. Auch in Kübeln oder Balkonkästen können sie gut gedeihen. Allerdings vertragen sie keine Staunässe. Sie sind voll frosthart.

Sie können durch Aussaat und Teilung vermehrt werden. Die Grasnelke wird gern von Bienen und Schmetterlingen angeflogen.

Im Handel sind verschiedene Zuchtsorten mit u.a. weißen, roten und lila Blüten zu finden.

Strand-Grasnelke
Strand-Grasnelke



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Grasnelke

Natur-Lexikon.com