Kleines Seifenkraut

Kleines Seifenkraut (Saponaria ocymoides)
syn. Rotes Seifenkraut, Teppich-Seifenkraut

Gattung: Seifenkraut (Saponaria)
Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00273

► mehr Pflanzen

Siehe auch: Gartenpflanzen


Das Kleine Seifenkraut ist vornehmlich in den Gebirgen Südwesteuropas bis in die warmen Lagen in den Nordalpen anzutreffen.

Es besiedelt vornehmlich lockere bis steinige, kalkreiche Böden in warmen, sonnigen Lagen. Es wächst vom Tal (selten) bis in Höhenlagen von etwa 2.000 Meter. Typischerweise findet man es an Böschungen, Erdaufrissen, Kiefernwäldern, offnen Hängen, Bergrasen und Matten. Es kommt selten vor und ist gesetzlich geschützt.

Blütenstand Kleines Seifenkraut

Bei dem Kleine Seifenkraut handelt sich um eine ausdauernde, bis 30 cm hohe und 50 cm breite, wohlriechende Staudenpflanze. Die meist niederliegenden, verzweigten Stängel sind kurz behaart und am Grund leicht verholzt. Die kahlen, gegenständigen, etwa 3 cm langen und 1 cm breiten Stängelblätter sind verkehrt eiförmig bis spatelförmig gewachsen und am Grund mit Wimpern versehen.

Seifenkraut , Kleines

Die etwa 10 mm breiten, hellroten, tiefrosa bis purpurroten, 5-zähligen Blüten stehen kurz gestielt in lockeren Büscheln an den Zweigenden. Der röhrige, fünf-zähnige, etwa 1 cm lange Kelch ist rotbraun überlaufen und drüsig behaart. Die verkehrt eiförmig bis länglichen Kronblätter besitzen etwa 1 mm hohe, in zwei kleine Spitzen geteilte Schlundschuppen, welche eine kleine, intensiver gefärbte Nebenkrone bilden. Die Blütenblätter sind am Rand abgerundet oder schwach ausgebuchtet. Zwei Griffel sind vorhanden. Die 10 auffälligen Staubblätter ragen aus der Blüte heraus.

Die eiförmige, becherartige, etwa 6 – 8 mm große Kapsel öffnet sich mit 4 Zähnen. Das Kleine Seifenkraut blüht relativ lang vom Mai bis zum Oktober.

Es bildet rasch kleine Horste aus.

Blüte Seifenkraut

Das Kleine Seifenkraut als Gartenpflanze
Das mehrjährige Kleine Seifenkraut ist eine geeignete Pflanze für Steingärten und Mauerbepflanzungen in sonnigen Lagen. Es wächst niederliegend bis kissenartig.

Dabei benötigt es durchlässige, kalkreiche, nährstoffarme Böden in vollsonniger Lage. Trockenheit verträgt das Kleine Seifenkraut problemlos. Es handelt sich um eine unkomplizierte, pflegeleichte Staudenpflanze mit geringen Ansprüchen. Sie benötigt keinen Dünger und kaum Wässerung. Die Art ist voll frosthart und benötigt keinen Winterschutz.

Habitus Kleines Seifenkraut

Das Kleine Seifenkraut kann gut mit Phlox oder Schleifenkraut kombiniert werden. Es sollten immer mehrer Pflanzen gesetzt werden, da sie einzeln etwas verloren wirken.

Es kann auch gut in Töpfen und Kübeln gepflanzt werden.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat im Frühjahr, Stecklinge im Frühsommer oder Teilung im Herbst oder Frühling. Der Pflanzabstand sollte mind. 30 cm betragen. Nach Ende der Blüte kann die Pflanze kräftig zurückgeschnitten werden.

Bestehende Pflanzen können sich auch durch Selbstaussaat weiter vermehren.

Im Handel sind verschiedene Zuchtsorten mit unterschiedlichen Blütenfarben erhältlich.

Schmetterlinge und Bienen werden von dem Kleinen Seifenkraut angelockt.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Kleines Seifenkraut

Natur-Lexikon.com