Gelber Lein

Gelber Lein (Linum flavum)
Gattung: Lein (Linum)

Familie: Leingewächse (Linaceae)
Ordnung: Leinartige (Linales)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00253

Siehe auch: Gartenpflanzen

► mehr Pflanzen


Der Gelbe Lein besiedelt vorzugsweise trockene Wiesen und Hochstaudenfluren mit steinigem Grund. Er ist eine seltene Wildpflanze, welche allerdings gelegentlich in Mitteleuropa als dekorative Gartenpflanze z.B. in Steingärten auftaucht. Er benötigt kalkreichen, nährstoffarmen, trockenen Lehm- oder Tonboden in sonniger oder mind. Halbschattiger Lage. Der Gelbe Lein ist im zentralen bis östlichen Mittelmeerraum und Südosteuropa heimisch. In Deutschland (nur in Süddeutschland vorkommend) ist die Art selten und gesetzlich geschützt. Insbesondere die Eutrophierung (Anreicherung von Nährstoffen) der Böden schränkt ihre Verbreitungsgebiete immer mehr ein.

Habitus Gelber Lein

Es handelt sich um eine etwa 20 – 50 cm hohe, ausdauernde und unbehaarte Pflanze mit im Blütenstandsbereich verzweigten, schnell verholzenden, kantigen Sprossen, welche schräg aufgerichtet wachsen. Die wechselständigen, etwa 6 cm langen und 1 – 2 cm breiten, ganzrandigen, blaugrünen Stängelblätter sind dreinervig, unbehaart und besitzen keinen Stiel.

Die mit 2 - 3 cm Durchmesser relativ großen, trichterartig bis glockig geformten, fünfzähligen Blüten wachsen gestielt in endständigen, verzweigten bis 2-15 Einzelblüten umfassenden Blütenständen. Die Blüten öffnen sich nur bei Sonnenschein. Es sind fünf dreinervige, bis 8 mm lange, am Rand bewimperte Kelchblätter, welche am Rand zugespitzt sind vorhanden. Die fünf gelben, bis 2 cm langen Kronblätter wachsen verkehrt eiförmig. Es sind fünf gelbe Staubblätter mit verwachsenen Stielen vorhanden. Der oberständige Fruchtknoten besitzt fünf freie Griffel.

Die Frucht ist eine 10-klappige, kugelige Kapsel mit zahlreichen Samen.

Die Blütezeit des Gelben Leins liegt zwischen Juni und August.

Blüten Gelber Lein

Der Gelbe Lein als Gartenpflanze
Der Gelbe Lein ist anspruchslose, mehrjährige Gartenpflanze, welche für Steingärten und Staudenpflanzung in sonniger Lage gut geeignet ist. Es handelt sich um einen trockenheitsresistenten, buschigen Dauerblüher von etwa 50 cm Wuchshöhe.

Er ist frosthart und benötigt keinen Winterschutz. Vor zuviel Feuchte bzw. Staunässe im Winter sollte er geschützt sein. Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge. Der Pflanzabstand sollte etwa 30 betragen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Gelber Lein

Natur-Lexikon.com