Junkerlilie

Gelbe Junkerlilie (Asphodeline lutea)

Gattung: Junkerlilien (Asphodeline)
Familie: Affodillgewächse (Asphodelaceae)
Ordnung: Asparagales
Klasse: Einkeimblättrige (Monocotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00235

Gartenpflanzen

► mehr Pflanzen


Die Junkerlilien sind auffällige, mehrjährige Staudenpflanzen aus dem Mittelmeerraum. In Deutschland ist vor allem die Gelbe Junkerlilie als Gartenpflanze sehr beliebt. Wildvorkommen sind bei uns nicht bekannt. Sie wächst auf trocknen, sonnigen, kalkhaltigen Böden an den Felshängen von der Türkei bis in den Kaukasus. Die Gattung der Junkerlilien umfasst weltweit etwa 20 Arten.

Gelbe Junkerlilie

Sie erreicht eine Wuchshöhe von 70 – 110 cm und fast 30 cm Breite. Der aufrechte Stängel ist unverzweigt. Die dünnen, etwa 10 - 30 cm langen, nadelartigen Blätter wachsen schräg aufrecht. Sie sind nach innen eingerollt und grau bis blau-grün gefärbt. Im Winter verbleiben sie an der Pflanze. Auch die Grundblätter sind grasartig geformt.

Früchte Gelbe Junkerlilie

Die auffälligen, endständigen, etwa 30 - 50 cm langen Blütentrauben sind mit Blättern durchsetzt. Die traubigen Blütenstände blühen von unten nach oben auf. Der Durchmesser der duftenden, sternförmigen, dreizähligen Blüten beträgt etwa 3 cm.

Die gelben, länglichen Blütenblätter sind weit zurückgeschlagen, während die auffälligen Staubblätter weit aus der Blüte ragen.

Sie wird durch Insekten, vor allem Bienen und Schmetterlinge, bestäubt. Die Gelbe Junkerlilie blüht zwischen April und Juni.

Die dunkel-grünen Traubenfrüchte sitzen direkt am Stängel. Sie enthalten schwarze, dreieckige Samen.

Die Pflanze verbreitet sich durch ihre Ausläufer weiter und bildet so schnell kleine Horste aus. Die faserigen Rhizome wachsen fleischig-dick.

Die Gelbe Junkerlilie als Gartenpflanze
Als schöner Blickfang im Frühsommer ist diese Gruppen bildende Staude für sonnige Bereiche im Garten gut geeignet. Sie ist winterfest, sollte aber bei strengem Frost abgedeckt werden. Staunässe sollte (besonders im Winter) vermieden werden. Ihr Nährstoffbedarf ist hoch. Sie benötigt keine zusätzliche Bewässerung.

Sie kann durch Aussaat (zwischen Februar und März) oder Teilung (im Spätsommer) vermehrt werden. Nach etwa 3 Jahren beginnen die Pflanzen zu blühen. Die Gelbe Junkerlilie kann viele Jahre an einer Stelle wachsen und blüht mit zunehmendem Alter immer schöner.

Im Handel sind verschiedene Zuchtformen der Gelben Junkerlilie zu erhalten. Sie ist ideal für Steingärten, Steppenbeete, sonnige Böschungen oder Gewürzgärten geeignet.

Auch als Schnittblume kann die Gelbe Junkerlilie genutzt werden.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Gelbe Junkerlilie

Natur-Lexikon.com