Federnelke

Federnelke (Dianthus plumarius)
syn. Rosa Federnelke

Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00204

► mehr Pflanzen

Siehe auch: Gartenpflanzen


Die Federnelke kommt natürlich an felsigen Hängen und Wegrändern, auch in großen Höhen, vor allem in den Ostalpen und ihren Ausläufern vor. Sie liebt trockene, kalkhaltige Böden mit hohem Sand- oder Lehmanteil in sonniger Lage. Angebaut wächst sie gut in Steingärten, Rabatten oder Trockengärten, Sie wird viel gezüchtet und verwildert oft. Die Gattung Dianthus umfasst etwa 300 Arten, welche vornehmlich an trocknen Felsstandorten zu finden sind. Viele dieser Arten werden auch intensiv gezüchtet, dazu gehören u.a. die Prachtnelke, die Gartennelke oder die Bartnelke.

Blüte Federnelke

Die Federnelke erreicht eine Wuchshöhe von 20 – 40cm. Die einjährigen Blütenstängel ragen gerade auf. Sie breitet sich rasch aus und bildet geradezu kleine Teppiche, welche im den Sommermonaten sehr intensiv riechen. Man kann sich jedes Jahr wieder an den wachsenden „Duftpolstern“ freuen.

Federnelke - weiße Blüten

Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind schmal-lanzettlich gebaut, ca. 3 – 6 cm lang mit deutlich sichtbarem Mittelnerv. Die Blattscheiden besitzen ungefähr die doppelte Länge der Blattbreite von den Laubblättern. Die Nebenblätter fehlen ganz.

Die Feldernelke tritt in zwei möglichen Blütenfarben auf, einmal ganz weiß gefärbt und zum anderen in vielen rosa Farbtönen. Die Blüten stehen allein, endständig an langen, einzelnen Stielen. Die fünf Kelchblätter sind röhrenförmig verwachsen.

Ihre tief eingeschnittenen, federartigen Blütenblätter sind der Grund für den Namen Federnelke. Die fünf gestielten Kronblätter sind stark ausgebreitet und weisen eine Durchmesser von ca. 2 -3cm auf. 10 Staubblätter sind vorhanden. Der oberständige Fruchtknoten besitzt 2 Griffel. Die Blütezeit liegt in den Monaten Juni bis August. Sie ist eine üppige Nektarpflanze und lockt viele Insekten an.

Federnelke Aufsicht Blüte

Die schildförmigen Samen besitzen verdickte Ränder. Die Kapseln öffnen sich mit vier Zähnen.

Die Wurzeln bilden ein verzweigtes Rhizom aus.

Für den Gartenanbau kann die Aussaat ab Februar erfolgen. Eine Teilung der Pflanzen bietet sich im Spätherbst ab Oktober an. Die Federnelke ist winterhart und benötigt keinen Schutz.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Federnelke

Natur-Lexikon.com