Bunte Kronwicke

Bunte Kronwicke syn. Giftwicke (Coronilla varia)
früher:
Securigera varia

Familie: Schmetterlingsblütler (Fabaceae)
syn. Hülsenfrüchtler
Ordnung: Hülsenfrüchte (Leguminosae)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00167

Giftpflanzen

► mehr Pflanzen


Die Bunte Kronwicke ist eine mehrjährige, heimische Staudenpflanze und gehört zu der Gattung Coronilla (Kronwicken), welche mit ca. 20 Arten in Europa, Asien und Nordafrika vorkommt. Die Bunte Kronwicke ist hierunter die einzige nicht gelb blühende Art in Deutschland. Durch eine Umgruppierung der Gattungen Securigera und Coronilla fand eine Umbenennung der wissenschaftlichen Bezeichnung der Bunten Kronwicke statt, in der Folge sind nun beide Bezeichnungen der Art gültig.

Die Bunte Kronwicke benötigt wärmere, kalkhaltige Lehm- oder Tonböden. Nährstoffreiche Böden werden von ihr gemieden. Die Böden sollten nicht zu feucht sein. Oft findet man die Bunte Kronwicke an Wegrändern, Bahndämmen Halbtrockenrasen oder Ödland. Sie ist nicht selten und in Mitteleuropa weit verbreitet. Nur in wenigen Gebieten fehlt sie ganz. Die Vorkommen sind zwar zerstreut, aber oft – aufgrund der vegetativen Vermehrung - in großen Beständen vorhanden. Sie ist nicht gefährdet und befindet sich noch in Ausbreitung.

An offenen Böden wirkt sie als Pionierpflanze mit tiefen Wurzeln, daher wird sie auch zur Begrünung von Straßenböschungen eingesetzt. Sie verträgt das Mähen nur schlecht.

Die fast kahlen, gerillten Stängel sind oft niederliegend oder leicht aufrecht stehend. Am Grund sind die Stängel oftmals verholzt. Die kurz gestielten Blätter sind unpaarig gefiedert. Mit 11- 21 Teilblättern sind sie gut 10 cm lang. Die Teilblättchen sind kurz gestielt und knapp 2 cm lang; der Mittelnerv ist unterseits stark ausgebildet und läuft in eine kleine Spitze aus. Die Bunte Kronwicke erreicht eine Wuchshöhe von ca. 1 Meter; selten etwas darüber.

10 – 20 lang gestielte, nickende Blüten stehen in einem Kopf, doldig (kronenartig – Namensgebung) zusammen. Die Einzelblüten stehen dabei nach außen fast gerade oder leicht aufrecht ab. Die Blüten sind ca. 1,2 – 1,8 cm lang und wirken verwaschen rosa. Die Blütenfahne ist rosa bis violett, das gebogene Schiffchen hingegen fast weiß gefärbt. Die Blütenstängel sind länger aus der Kelch. Der kahle, hellgrüne Blütenkelch besteht aus 5 verwachsenen Blättern und besitzt spitze Kelchzähne. Der Fruchtknoten ist oberständig. Von den 10 Staubblättern ist nur das obere nicht mit den anderen verwachsen. Die Blütezeit der bunten Kronwicke liegt zwischen Mai und Oktober.

Die eingeschnürte Hülsenfrucht ist eine vierkantige, 2 – 8 cm lange Hülse. Die Samen können bei Wind aus der Hülse weit herausgeschleudert werden.

An den tiefen Wurzelknollen wird durch Bakterien Stickstoff im Boden angereichert. Die Vermehrung erfolgt vegetativ über Seitentriebe oder über die Samen.

Die Bunte Kronwicke enthält stark giftige Inhaltstoffe. Insbesondere das Cornillin, welches in der Wirkung den Digitalisglykosiden (siehe roter Fingerhut) ähnlich ist.

Tiervergiftungen sind selten. Vergiftungen bei Menschen zeigen sich durch Erbrechen, Krämpfe oder Durchfall an. Sehr seltene Vergiftungen durch hohe Dosen bewirken Störungen am Herzrhythmus.

Bei dem Einsatz als Heilpflanze wird das Kraut (Herba Coronillae variae) genutzt. Haupteinsatzgebiet ist die Herzschwäche. Wichtige Inhaltstoffe der Bunten Kronwicke sind neben den Glykosiden, die Gerbstoffe und Flavonoide.

Früher wurde die Bunte Kronwicke als Futterpflanze angebaut.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Bunte Kronwicke

Natur-Lexikon.com