Rote Wespenbiene

Rote Wespenbiene (Nomada armata)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie:
Kuckucksbienen (Apinae)
Gattung: Wespenbienen (Nomada)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00148

► mehr Insekten


Die Wespenbiene ist in Europa weit verbreitet, aber insgesamt nur selten vorkommend. Sie gilt in Deutschland als gefährdet. Die Wespenbienen (Gattung Nomada) stellen die artenreichste Gruppe innerhalb der Kuckucksbienen dar. Sie sind fast alle auf die seltenen Sandbienen (Andrena-spec.) als Wirte spezialisiert. Findet man Sandbienen ist nach kurzer Zeit meist auch eine Wespenbiene zu entdecken.

Die bevorzugten Biotope der Wespenbiene sind helle, sonnige und warme Standorte, welche dicht bewachsen sind. Reine Trockengebiete werden von ihr gemieden.

Wespenbiene frontal

Die rote Wespenbiene ist ca. 10 -13 mm lang und typisch rot gefärbt. Auch die Augen glänzen rötlich. Der Hinterleib zeigt nur wenige gelbliche Punkte, im Unterschied zu anderen Wespenbienen, welche ein echtes Wespenmuster auf dem Hinterleib haben. Ihr Körper ist schlank geformt und schwach behaart. Da Wespenbienen keine Pollen für ihre Nester sammeln fehlen ihnen die typischen Bein- bzw. Bauchbürsten.

Sie besucht ähnliche Pflanzen wie ihre Wirtsart. Vor allem an Skabiosen ist sie häufig zu finden.

Die rote Wespenbiene kommt ausschließlich mit der Sandbiene als Wirtsart vor. Dabei lebt sie als Parasit in den Nestern der Sandbiene. Die Eier der Wespenbiene werden in die Nester der Sandbeine eingeschleust, wo sie dann „kuckucksähnlich“ schmarotzen. Dazu wartet die Wespenbiene ab, bis die Sandbiene ihr Nest verlässt und schlüpft dann schnell hinein, um ihre Eier abzulegen. Die Wespenbienen entledigen sich damit des anstrengenden Geschäfts der Brutpflege und der Aufzucht. Die Wespenbienen ernähren sich dann von der Nahrung, welche eigentlich für die Aufzucht der Sandbienen gedacht war.  Die Wespenbienen werden weder bei der Ablage Ihrer Kuckuckseier noch später von den Sandbienen angegriffen.

Die Flugzeit der Wespenbiene ist im Frühsommer zwischen Anfang Mai bis Anfang Juli.

Sandbienen und Kuckucksbienen sind ungefährlich, friedlich und stechen nicht.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Rote Wespenbiene

Natur-Lexikon.com