Märzfliege

Märzfliege (Bibio Marci) syn. Markusfliege

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung Zweiflügler (Diptera)
Familie: Haarmücken (Bibionidae)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00117

► mehr Insekten


Die Märzfliege ist in ganz Europa und Teilen Asiens zwischen März und Mai anzutreffen. Häufig sieht man sie in großen Mengen an Büschen und Kleinpflanzen hängen. Sie halten sich am liebsten in offenen Gebieten auf, die oft in der Nähe von Gewässern liegen.

Die Märzfliege ist die häufigste und größte Haarmücke Europas. Die Haarmücken sind dabei mit mehr als 400 Arten über die ganze Welt verbreitet.

Märzfliege Weibchen
Weibchen der Märzfliege

Im Flug lassen die Männchen  der Märzfliege ihre Beine ganz typisch nach unten hängen. Ihr Flug sieht so recht plump aus.

Der Körper der Märzfliege ist tiefschwarz gefärbt und stark behaart. Die Flügel und Beine sind kurz. Die Märzfliege wirkt sehr robust und untersetzt. Sie ist knapp 12mm lang. Vom Äußeren erinnern die Märzfliegen mehr an Fliegen, als an Mücken. Die Männchen besitzen sehr große Augen, welche fast den ganzen Kopf einnehmen, die Weibchen eher kleine Augen und einen kleinen Kopf. Die Fühler sind bei beiden Geschlechtern kurz. Es herrscht ein typischer Geschlechtsdimorphismus, wie bei allen Haarmücken.

Märzfliege Paarung

Oft sieht man die Märzfliegen tanzend in der Luft; dies dient, wie bei allen Mücken,  der Paarfindung. Die Paarung findet dann auch im Flug statt. Die Fortsetzung ist später in niedrigen Büschen oder am Boden zu verfolgen.

Die Eiablage erfolgt in den lockeren Boden hinein. Nach der Eiablage versterben die Märzfliegen bald. Die Larven leben dann im Boden bzw. unter Blättern. Die Überwinterung erfolgt noch als Larve. Ab März fliegt dann die nächste Generation Märzfliegen, d.h. jedes Jahr lebt eine neue Generation Märzfliegen.

Märzfliege syn. Markusfliege

Die Larven der Märzfliege decken ihren Nahrungsbedarf an Pflanzenwurzeln. Die ausgewachsenen Imagines ernähren sich von Pflanzensäften und Nektar.

Durch den Abbau von  faulendem Laub und pflanzlichen Resten (saprophage Ernährung) sind die Märzfliegen sehr nützliche Insekten.

Die Märzfliege wird häufiger von einem Parasit befallen. Es handelt sich um Borophaga incrassata, ein zu den Phorinen gehörender solitärer Endoparasit. Seine Eier werden in die Larven oder Puppen ihrer Opfer eingebracht. Die Phoridenlarve lebt im Kopf ihrer Wirte, der deformiert und dabei ausgehöhlt wird; danach wandern die Maden durch den Vorderleib der Märzfliege in das Abdomen, wo sie sich auch verpuppen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Märzfliege

Natur-Lexikon.com