Aurorafalter

Aurorafalter (Anthocaris cardamines)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Weißlinge (Pieridae)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00012

► mehr Schmetterlinge


Der Aurrorafalter ist einer der ersten Falter des Jahres. Bereits im April kann man ihn häufig beobachten, wie er meist auf dem Wiesenschaumkraut sitzt.

Die Flügel der Aurorafalter sind ca. 2,5 cm lang und weisslich gefärbt. Die Flügelspannweite kann bis zu 5 cm betragen. In der Mitte der Vorderflügel findet man einen kleinen schwarzen Fleck. Nur beim Männchen ist an den Aussenseiten ein großer oranger Bereich, an dem man den Aurorafalter sehr gut erkennen kann. Den Weibchen fehlt dieser orangener Bereich und entsprechend schwer sind diese zu finden und zu identifizieren. Die Flügelunterseite ist bei beiden Geschlechtern gleichartig grünlich marmoriert. Die Flügelspitze ist jeweils hellgrau gefärbt.

Der weibliche Aurorafalter kann leicht mit dem kleinen Kohlweissling verwechselt werden. Vor allem durch die Flügel-Unterseite kann man beide voneinander unterscheiden.

Aurorafalter Weibchen
Weibchen vom Aurorafalter

Der Aurorafalter ist in ganz Europa und Teilen von Asien bis zum Polarkreis zu finden. Obwohl der Aurorafalter nicht mehr so häufig vorkommt, ist er dennnoch noch nicht gefährdet. Meist findet man ihn in feuchten Gebieten oder in der Nähe von kleinen Seen. Seine typischen Futterpflanzen sind Kreuzblütler, wie das Wiesenschaumkraut.

Der Aurorafalter bildet jedes Jahr nur eine Generation aus. Die Weibchen legen die rötlichen, spindelförmigen Eier, aus denen nach ca. einer Woche die kleinen grünen Raupen schlüpfen. Die bis zu 3,5 cm langen Raupen fressen an den Samenkapseln und verpuppen sich an den Stengeln und Zweigen, aber selten an denen der Futterpflanze. Bis zur Verpuppung im Juli können bis zu 4 Häutungen durchlaufen werden. Die grünliche Puppe überwintert nahe der Erde und in der ersten warmen März- bzw. Apriltagen schlüpfen die Aurorafalter.

Aurorafalter Männchen
Männchen des Aurorafalter



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Aurorafalter

Natur-Lexikon.com