Frühe Adonisjungfer

Frühe Adonisjungfer (Pyrrhosoma nymphula)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Libellen (Odonata)
Unterordnung: Kleinlibellen (Zygoptera)
Familie: Schlanklibellen (Coenagrionidae)

Autor: Matthias Zimmermann
Mail: mail@natur-lexikon.com
Website: http://www.natur-lexikon.com

Dokument: MZ 00007

► mehr Libellen


Die frühe Adonislibelle ist leicht an ihrer roten Färbung zu erkennen. Neben der Scharlachlibelle ist sie die einzige rot gefärbte Kleinlibelle. Sie unterscheidet sich von der Scharlachlibelle durch die Färbung der Beine. Während diese bei der frühen Adonislibelle schwarz sind, sind die der Scharlachlibelle rot gefärbt. Die Scharlachlibelle ist sehr selten und vom Aussterben bedroht, daher kann bei roten Kleinlibellen eigentlich immer von der frühen Adonisjungfer ausgegangen werden. Die Männchen sind wie die Weibchen gefärbt. Zur Unterscheidung kann - neben dem Hinterleibsorgan - die Breite der Hinterleibsringe dienen. Diese sind beim Männchen nur strichartig, während sie beim Weibchen (Bild unten) sehr breit sind.

Die Flügelspannweite beträgt 35 bis 50 mm, bei einer Körperlänge von 30 bis 40 mm. Die frühe Adonislibelle fliegt von April bis August. Damit gehört sie - neben dem Plattbauch - zu den ersten Libellen die im Frühjahr gesichtet werden.

Die frühe Adonisjungfer ist sehr häufig und nicht gefährdet. Man findet sie kleinen Gewässern und langsam fließenden Bächen. Bevorzugt werden auch moorige Tümpel. Wichtig ist dabei eine dichte Ufervegetation, da sie selten frei sitzt, sondern sich immer in der Vegetation versteckt. Dies ist auch der Grund, warum die frühe Adonisjungfer trotz ihres häufigen Vorkommens und der roten Färbung nicht so häufig gesehen wird.

Die Paarung findet meist in den frühen Morgenstunden im späten Frühjahr und Frühsommer statt. Bei der Eiablage wird das Weibchen vom Männchen unterstützt, so dass sich das typische Tandem bildet. Die Eier werden zumeist in Pflanzen eingestochen. Die Larven überwintern und schlüpfen im April / Mai des Folgejahres.

Der Name dieser Art findet seinen Bezug in der roten Farbe des Adonisröschens.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Frühe Adonisjungfer

Natur-Lexikon.com