Jagdspinne mit Beute

Gerandete Jagdspinne (Dolomedes fimbriatus)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Familie: Raubspinnen (Pisauridae)

Autor: Marko König
Mail: markokoenig@yahoo.de
Website: http://www.koenig-naturfotografie.com

Dokument: MAK 00003

► mehr Spinnen


Mit einer Körperlänge von bis zu 2,2 cm der Weibchen zählt die Gerandete Jagdspinne (Dolomedes fimbriatus) zu unseren größten heimischen Spinnenarten. Im Aussehen ähnelt sie den deutlich kleineren Wolfsspinnen der Gattung Pirate sehr. Ihr fehlt jedoch die für diese Arten typische Zeichnung des Vorderkörpers.


Gattung Pirate

Sie kommt bevorzugt in wassernahen Lebensräumen wie Mooren, Feuchtwiesen, oder Bruchwäldern vor. Da diese Lebensräume immer mehr zurückgehen, ist auch die Gerandete Jagdspinne seltener geworden und auf der Roten Liste unter gefährdet eingestuft. Die Spinnen dieser Art sind wie die Piratenspinnen auch in der Lage durch feine Härchen an den Beinen die Oberflächenspannung des Wassers auszunutzen und wie ein Wasserläufer auf der Wasserfläche zu laufen.

Auch zu kurzen Tauchgängen sind sie befähigt. Dadurch gehören auch Wassertiere zu ihrer Beute und es kann durchaus mal vorkommen, dass sie sich eine Kaulquappe oder einen kleinen Fisch schnappen. Durch ihre Größe und die kräftigen Kieferklauen sind sie anderen Spinnen oft überlegen und auch diese werden hin und wieder mal erbeutet.

gerandete Jagdspinne
Foto: Matthias Zimmermann

Wie andere Arten aus der Familie der Raubspinnen und die gesamte Familie der Wolfsspinnen auch bauen Gerandete Jagdspinnen kein Fangnetz sondern operieren als Anschleich- oder Lauerjäger. War die Spinne dabei erfolgreich, wird Beute mit den Kieferklauen durchgewalkt und dabei mit einem Verdauungssekret durchmischt. Den vorverdauten Nahrungsbrei schlürft die sie dann mit Hilfe eines Saugmagens ein.

Mit Beute

Die Fortpflanzungszeit beginnt etwa im Mai. Ab Ende Juni kann man die Weibchen dann mit Eikokons beobachten, die sie zwischen den Kieferklauen umhertragen und kurz vor dem Schlüpfen in die Vegetation absetzen. Die Jungspinnen werden von den Weibchen in einem Schutzgespinst noch einige Zeit bewacht.

Jagdspinne mit Jungtieren gerandete Jagdspinne mit Eikokon
Mit Eikokon
Mit Jungspinnen

Die jungen Spinnen sind eher gelblich gefärbt und halten sich oft auf Pflanzenteilen auf.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Gerandete Jagdspinne

Natur-Lexikon.com