Polster-Kissenmoos

Polster-Kissenmoos (Grimmia pulvinata)

Abteilung: Moose (Bryophyta)
Klasse: Laubmoose Musci (Bryopsida)
Familie: Grimmiaceae

Autor: Michael Lüth
Mail: Michael Lüth
Website: http://www.milueth.de
mit vielen weiteren Moosbildern

Dokument: LM 00001

► mehr Pflanzen

Trockenes Polster mit reifen Kapseln.

Ökologie
Die Ökologie und Verbreitung von Grimmia pulvinata ist der von Tortula muralis sehr ähnlich (ausführlichere Angaben dort) und oft kommen sie auch gemeinsam vor. Man findet das Moos überall auf trockenen Mauern, Beton, Dächer und Asphalt. Natürliche Vorkommen auf Kalkfelsen sind häufig. Auf kalfreien Felsen kommt das Moos an staubimprägnierten Stellen, zum Beispiel an Straßenränder vor.

Verbreitung
Deutschland: Die natürlichen Vorkommen beschränken sich auf die Kalkgebiete. Synanthrope Vorkommen sind in den Siedlungsgebieten regelmäßig in großer Zahl vorhanden.

Allgemein: Nahezu auf allen Kontinenten der Erde verbreitet. Europa, Asien, Afrika, Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika, Australien.

Erkennungsmerkmale
Die Pflanzen bilden dichte, gewölbte bis halbkugelige Polster von 0,5 bis 2 cm Höhe. Die Farbe ist blaugrün bis dunkelgrün, in trockenem Zustand durch die meist langen Glashaare grau wirkend. "Mäuschenmoos" wäre ein passender Name, da die trockenen Polster an Mäusefell erinnern können. Die Einzelstämmchen sind meist reich verzweigt. Die gekielten Blätter sind am ganzen Stämmchen gleich lang. Die Glashaare sind oft etwas wirr hin und her gebogen. Die eiförmige Sporenkapsel sitzt auf einem gebogenen, bzw. gewundenen Kapselstiel. In jungem, unreifen Zustand sind die Kapseln in das Polster zurückgebogen, in reifem Zustand mehr oder weniger aufrecht.

Polster mit vielen unreifen Kapseln, die auf zurückgekrümmter Seta noch im Polster stecken.
Einzelnes Stämmchen mit Sporenkapsel auf gewundener Seta. Kapseldeckel geschnäbelt.

Verwechslungsmöglichkeit
Auf Felsen, Felsblöcken und Trockenmauern (ohne Mörtel aufgesetzte Mauern) kommen viele ähnlich aussehende Arten der Gattung Grimmia vor, die nur mit mikroskopischen Merkmalen sicher unterschieden werden können. Auf Mauern, Beton usw. in Städten und Dörfern, ist Grimmia pulvinata die einzige Art der Gattung. In besonders wärmegetönten Gebieten, kann sehr selten auch Grimmia orbicularis auf Mauern vorkommen. Diese Art unterscheidet sich vor allem dadurch, dass der Kapseldeckel nur eine kleine Mamille hat (siehe Bild unten), während der von Grimmia pulvinata lang geschnäbelt ist (siehe obiges Bild).

Der Kapseldeckel von Grimmia orbicularis hat eine aufgesetzte Mamille.


Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Polster-Kissenmoos

Natur-Lexikon.com