Waldschwebfliege

Waldschwebfliege (Volucella pellucens)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Familie: Schwebfliegen (Syrphidae)

Autor:Hans-Wilhelm Grömping
Mail:hwgroemping@naturschule.com
Website: http://www.naturschule.com

Dokument: HWG 00119

► mehr Schwebfliegen


An Baldrian, Giersch und wie auf der Abbildung Bärenklau findet man die Waldschwebfliege (Volucella pellucens) am häufigsten. Daneben bevorzugt diese Schwebfliege auch blühende Sträucher wie Heckenrose, Holunder, Brombeere, Himbeere oder Liguster. Vor allem die Pollen von weißen Blüten munden dieser Schwebfliege gut wie Untersuchungen des Darminhaltes ergaben.

Während die Männchen im Sonnenschein lange in etwa 2 Meter Höhe in der Luft stehend schweben, besuchen die Weibchen rastlos Blüten.

Volucella pellucens wird 12-16 mm groß und fliegt von Mai bis August (seltener bis Oktober), am häufigsten im Juni und Juli. Durch den elfenbeinweißen Hinterleibsring sind diese Fliegen gut kenntlich. Auf dem Foto ist auch die gefiederte Borste auf dem rotgelben Fühler gut zu erkennen sowie das stark glänzende Mesonotum (Brust). Weitere Kennzeichen dieser Art sind der schwarze Scheitel, die rotgelbe Stirn, das rotgelbe Gesicht mit dem vorgezogenen Mundrand und das honiggelbe Schildchen, das an den Seiten starke Borsten aufweist. Die Flügel weisen einen braunen Fleck auf. Die Gemeine Waldschwebfliege hat schwarze Beine mit rotgelben Knien. Die Augen sind unbehaart, das Weibchen hat eine schmale Stirn.

Die Larven der Waldschwebfliege leben in den Nestern von Wespen und von Hummeln. Larven von Volucella pellucens sind ziemlich langgestreckt und an den zweireihigen lang abstehenden Fortsätzen zu erkennen.
.

Literatur:
Kormann, Kurt: Fauna Naturführer, band 1: Schwebfliegen und Blasenkopffliegen Mitteleuropas, Fauna -Verlag, Nottuln.
Sauer, Frieder: Sauers Naturführer, Fliegen und Mücken nach Farbfotos erkannt, Fauna - Verlag, Karlsfeld.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Waldschwebfliege

Natur-Lexikon.com