Feld-Sandlaufkäfer

Feld-Sandlaufkäfer (Cicindela campestris)

Stamm: Gliedertiere (Arthropoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera )
Familie: Laufkäfer (Carabidae)

Autor: Hans-Wilhelm Grömping
Website: http://www.naturschule.com

Dokument: HWG 00037

► mehr Käfer


An sonnigen und trockenen Waldrändern, in Heiden, Hochmooren, auf trockenen Wiesen und Trockenhängen, in Sandgruben und an Sandküsten kann man diesen hübschen Laufkäfer entdecken. Er kommt von der Ebene bis in subalpine Bereiche vor.

In der Färbung ist der Feld-Sandlaufkäfer variabel, meistens jedoch grün, doch gibt es seltener auch blaue oder bräunliche Exemplare. Die helle Zeichnung auf den Flügeldecken ist punktförmig, wodurch sich diese Art von Cicindella gallicae (Gallischer Sandlaufkäfer) unterscheidet. Die Beine sind metallisch rot und grün. Der Feld-Sandlaufkäfer bildet mehrere Rassen. Feld-Sandlaufkäfer werden etwa 10 – 15 mm lang und sind von April bis September zu finden

Feld-Sandlaufkäfer gehören zur Familie der Laufkäfer (Carabidae). In Mitteleuropa gibt es mehr als 750 Laufkäferarten aus 80 Gattungen, die meist am Boden leben. Sandlaufkäfer bilden eine eigene Unterfamilie (Cicindelinae). In Europa gibt es 30, in Mitteleuropa 11-12 Arten. Die einzige mitteleuropäische Gattung der Familie stellen die Sandlaufkäfer dar (Cicindela).

Die Larven der Sandlaufkäfer und die erwachsenen Käfer (Imagines) sind räuberisch und fressen hauptsächlich Ameisen, Spinnen und andere Käfer. Sandlaufkäfer sind vor allem bei starker Sonneneinstrahlung aktiv. Da die Larven in selbstgegrabenen Erdröhren überwintern, erscheinen die Käfer schon früh im Jahr. Die Larven jagen aus der Öffnung ihrer Erdröhren im Umfeld Insekten.

Bei Störungen laufen Feld-Sandlaufkäfer sehr schnell fort. Oft fliegen sie auch weg. Natürliche Feinde sind Frösche und Kröten, Spitzmäuse, Igel, Fledermäuse, Nagetiere, Singvögel, Spechte. Auch Parasiten und Parasitoide machen Laufkäfern zu schaffen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Feld-Sandlaufkäfer

Natur-Lexikon.com