Mäusebussard

Mäusebussard (Buteo buteo)

Familie: Habichtartige (Accipitridae)
Ordnung: Greifvögel (Falconiformes)

Autor:Hans-Wilhelm Grömping
Mail:hwgroemping@naturschule.com
Website: http://www.naturschule.com

Dokument: HWG 00032

► mehr Vögel


Der Mäusebussard ist ein mittelgroßer, gedrungener Greifvogel mit im Flug breiten Flügeln und einem kurzen Stoß. Es gibt braune Bussarde, aber auch rein weiße mit allen Übergängen, die Färbung ist also oft völlig unterschiedlich. Die Flügelspitzen sind aber immer dunkel. Der Stoß des Mäusebussards ist eng gebändert, im Alterskleid fällt die deutliche Endbinde auf. Die Iris ist braun oder gelblich grau. Männchen wiegen etwa 700 – 800 Gramm, die Weibchen 880 – 1000 Gramm.

Mäusebussard sitzt

Charakteristisch für den Mäusebussard ist sein miauender Ruf.

Man kann Mäusebussarde im Winter mit dem Raufußbussard verwechseln. Doch Raufußbussarde haben immer einen auffallend weißen Schwanz mit einer deutlichen dunklen Endbinde (Jungvogel) oder zwei bis drei Endbinden dicht am Schwanzende.

Mäusebussard Stromkabel

Im Sommer kann man Mäusebussarde mit Wespenbussarden verwechseln; doch Wespenbussarde haben drei Binden, eine Endbinde und zwei Binden am Schwanzansatz.

Mäusebussard Unterseite

Fast überall in Deutschland ist der Mäusebussard zu finden, nur das Innere großer Waldgebiete meidet er. Er ist nicht nur flächendeckend verbreitet, sondern auch häufig. Man schätzt den Bestand des Mäusebussards auf etwa 70.000 Paare in Deutschland. Lokal schwanken seine Bestände zwar in Abhängigkeit vom Feldmausangebot, aber der Mäusebussard ist in Mitteleuropa der häufigste Greifvogel.

Foto Thomas Kirchen:

Seinen Horst legt der Bussard bevorzugt in Waldrandnähe an; auch Lichtungen und Feldgehölze mag er. In allen Baumarten kann man Bussardhorste finden. Im Alter von 2-3 Jahren brüten Bussarde zum ersten Mal. Mit ihren Balzflügen beginnen die Vögel im Februar/März. Der Horst wird auf Astgabeln in etwa 10-20 Meter Höhe gebaut. Ende März/Anfang April legt das Weibchen 2-4 Eier in einem Abstand von 2-3 Tagen.

Die Jungen schlüpfen nach etwa 5 Wochen und sitzen noch 6-7 Wochen im Nest. Selbst nach dem Ausfliegen werden die Jungbussarde noch 45-55 Tagen von den Altvögeln versorgt, bevor sie selbstständig sind. Durchschnittlich werden pro Brut zwischen 1,1 – 1,8 Junge flügge, doch 50 % sterben noch im ersten Jahr. Bei gutem Feldmausangebot steigt der Bruterfolg des Mäusebussards.

Mäusebussard im Baum



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Mäusebussard

Natur-Lexikon.com