Blässgans

Blässgans (Anser albifrons)

Gattung: Gänse (Anser)
Familie: Enten (Anatidae)
Ordnung: Entenvögel (Anseriformes)

Autor: Hans-Wilhelm Grömping
Mail: hwgroemping@naturschule.com
Website: http://www.naturschule.com

Dokument: HWG 00026

► mehr Vögel


Blässgänse brüten in den arktischen Gebieten Europas, Asiens und Nordamerikas und in Grönland. Es gibt sie in mehreren Rassen.

Man kann ältere Blässgänse leicht an den unregelmäßigen schwarzen Streifen und Flecken auf der Unterseite erkennen. Auch die weiße Stirnblässe ist typisch und hat der Blässgans ihren Namen eingebracht. Schwieriger ist es junge Blässgänse zu erkennen, denn diese haben noch keine weiße Blässe an der Stirn und ihre Unterseite weist keine schwarze Zeichnung auf. Junge Blässgänse sind aber fast nie ohne Altvögel anzutreffen, denn der Zusammenhalt der Familien ist bei Gänsen immer sehr stark.

Blässgans Gruppe im Flug

Zu Zehntausenden überwintern Blässgänse am unteren Niederrhein. Bei Wesel oder Rees kann man nicht selten mehr als tausend von ihnen auf einer einzigen Rhein nahen Wiese sitzen sehen. Die Gänsemassen locken jedes Jahr viele Menschen an, die sich dieses Naturschauspiel nicht entgehen lassen wollen. Die Gänse haben sich längst an die Menschen in ihren Autos gewöhnt und lassen sich auch aus der Nähe betrachten, solange man im Auto bleibt.

Wenn Hochwasser die Rheinwiesen überflutet, weichen die Gänse auch auf die Felder und Wiesen der weiteren Umgebung aus. Häufiger wird man jedoch die fliegenden Vögel entdecken, denn diese machen durch laute, hastige, hohe Rufe auf sich aufmerksam, die wie „kjü-jü“ oder „kou-jou“ klingen.

Während des Zuges ziehen die Gänse in einer V-Ordnung. Die führenden Tiere wechseln sich regelmäßig ab, damit keines von ihnen zu viel Kraft verliert.

Blässgans im Flug

Schon im August verlassen die Blässgänse ihre nördlichen Brutgebiete. Sie legen meistens einen Zwischenstopp, z.B. auf der Halbinsel Darss, ein, bevor sie ab Anfang Oktober am Niederrhein auftauchen. Gegen Ende März setzt dann der Heimzug der Blässgänse ein. Ihre Brutgebiete erreichen sie erst Anfang Mai, sie lassen sich also viel Zeit für ihren Rückzug. Bei hartem Frost halten sich die Blässgänse auch nicht ununterbrochen an Niederrhein auf, sondern ziehen weiter in für sie dann günstigere Gebiete wie zum Beispiel an die Nordseeküste.

Blässgänse sind die häufigsten Gänse der alten Welt. In Gefangenschaft können sie 30 Jahre und älter werden. Paare bilden sich im zweiten Lebensjahr. Je nach Jahreszeit wiegen Blässgänse etwa zwischen 1700 und 3000 Gramm, das mittlere Gewicht eines Ganters beträgt im ersten Lebensjahr 1900 Gramm, später dann 2130 Gramm, Gänse sind leichter. Blässgänse brüten einmal im Jahr 4-7 Eier aus. Die Brutdauer beträgt 28 Tage.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Blässgans

Natur-Lexikon.com