Waldveilchen

Waldveilchen (Viola reichenbachiana
syn. Viola sylvestris)

Familie: Veilchengewächse (Violaceae)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Gabriele Jesdinsky
Website: gartendatenbank.de

Dokument: GJ 00013

Giftpflanze

► mehr Pflanzen


Blütezeit, Wuchsform, Lebensform

April-Mai, Breite/Höhe: 10 cm, Staude (mehrjährig)

Identifizierungskennzeichen

1. Nebenblätter, lang gefranst, schmal lanzettlich
2. Sporn, dunkelviolett, oft abwärts gebogen, kaum gefurcht, Kelchanhängsel kurz
Weitere Kennzeichen: Blütenstiele beblättert, Grundblätter vorhanden, Blätter herzförmig, Pflanze kahl

Unterschiede ähnlicher Arten

1. Viola riviana: Sporn weißlich, kürzer, dicker, oft nach oben gebogen, unterseits gefurcht, Kelchanhängsel groß, ca. 1/3 Kelchblätter, quadratisch, bevorzugt mehr saure Böden in Eichenmischwäldern, Kronblätter breiter, sich überdeckend, Blüten >2 cm lang. Gelegentlich treten Hybriden aus V. reichenbachiana und V. riviana auf, deren Merkmale dann variieren
2. Viola canina: Sporn weißlich
3. Viola hirta: Blütenstiele nicht beblättert, alle Blätter grundständig, Blätter mindestens schwach behaart, Nebenblätter nicht oder nur kurz gefranst 

Waldveilchen Blüte

Standort, Verbreitung

Auf nährstoffreichen, oft kalkhaltigen Böden im Halbschatten,
Laub- bes. Buchen- und Nadelwälder bis 1600 m, häufig; außerhalb Deutschlands geschützte Art.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Waldveilchen

Natur-Lexikon.com