Duftveilchen

Duftveilchen - Märzveilchen (Viola odorata )

Familie: Veilchengewächse (Violaceae)
Klasse: Zweikeimblättrige (Dicotyledoneae)
Unterabteilung: Bedecktsamer (Angiospermae)
Abteilung: Samenpflanzen (Spermatophyta)

Autor: Gabriele Jesdinsky
Website: gartendatenbank.de

Dokument: GJ 00007

► mehr Pflanzen


Identifizierungskennzeichen

Blüten: duftend, meist dunkelviolett, selten rosa oder weiß, ab II-IV, Narbe hakenförmig, Kelchblätter stumpf, Stängel gleichmäßig leicht behaart, mit 2 schuppenförmigen Vorblättern (=Blattorgane unterhalb der Blüte).

Blätter: Nebenblätter (=seitliche Auswüchse des Blattgrundes) eiförmig, zugespitzt, meist ganzrandig oder kurzgefranst. Alle Blätter grundständig, rundlich nierenförmig bis herzförmig spitz, fein behaart, unterseits oft glänzend.

Spross: oberirdische, wurzelnde Ausläufer.

Unterschiede: Viola alba, meist reinweiße Blüten, keine Ausläufer, Viola hirta, hellviolette Blüten, keine Ausläufer, geruchlos. Arten hybridisieren leicht.

Standort / Verbreitung

Hecken, lichte Wälder; verbreitet;
ursprünglich wohl nur in S-und W-Europa, häufig in Gärten angepflanzt und weiträumig verwildert.

Wert für Tiere

Durch sehr frühe Blüte wertvolle erste Nahrungsquelle für Insekten.


Verwendung

Alte Arzneipflanze, Atemwege, Blüten, Blätter, Wurzel; Parfümherstellung; durch besondere Anspruchslosigkeit und schnelle Ausbreitung durch Ausläufer und reichliche Selbstaussaat besonders geeignet für Wildblumengärten im halbschattigen Bereich am Gehölzrand.

Botanik

Blüten: Samen entwickeln sich meist erst aus geschlossen bleibenden (=kleistogamen) Blüten im Sommer durch Selbstbestäubung; meist mit nährstoffreichem Anhängsel (=Elaiosom) zur Ameisenverbreitung (Myrmekochorie).



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Duftveilchen

Natur-Lexikon.com