Riesen-Becherling

Riesen-Becherling (Peziza varia)

Klasse: Schlauchpilze (Ascomycetes)
Ordnung:
Becherlinge (Pezizales)
Familie: Becherlingsartige (Pezizaceae)
Gattung: Becherlinge (Peziza)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00189
nicht essbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
in der Form sehr variabler, auffallend groß werdender, blassgelb-blass orangefarbener, dünnfleischiger, wachsartiger Becherling an stark verrottetem Laubholz

Fruchtkörper:
bis ca. 12 cm breit; kurz gestielt; blassbräunlich bis blassockergelblich; Innen-und Außenseite ähnlich gefärbt, Außenseite auch etwas heller, kleiig/schuppig;  Innenseite glatt, wachsartig, +/- gefaltet, anfangs halbkugelig, dann zunehmend schüssel- und schließlich umgeschlagen schalenförmig; Rand oft gezackt/gezähnelt

Riesen-Becherling 01

Stiel:
bis ca. 6 mm stark; weißlich, grubig oder gefurcht

Fleisch:
dünn, wachsartig-durchscheinend, +/- brüchig; Geruch angenehm pilzartig

Sporenstaub:
weißlich

Riesen-Becherling 02

Wert:
nicht essbar; wie eigentlich alle Becherlinge für den Verzehr eher bedeutunglos und nicht empfehlenswert.
Bei Michael/Hennig/Kreisel: Handbuch für Pilzfreunde Bd. II, VEB Gustav Fischer Verlag Jena 1986 (ähnliche Ausgaben erschienen auch in der damaligen BRD) wird dieser Pilz als essbar bewertet.

Vorkommen:
fast ganzjährig, besonders von April/Mai bis Spätherbst an altem und morschem Laubholz, auch auf vergrabenem Holz – dann scheinbar auf dem Waldboden wachsend; einzeln, aber auch in Trupps von bis zu mehreren –zig Fruchtkörpern, weit verbreitet und häufig.

Riesen-Becherling 03

Interessantes:
Den Sporenausstoß bei diesem und ähnlichen Becherlingen kann man gut beobachten, indem man in den Fruchtkörper bläst. Die dann oft nach 1 – 2 sek. aufsteigende Sporenwolke ist besonders im Gegenlicht bei dunklem Hintergrund gut zu sehen.

Riesen-Becherling 04



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Riesen-Becherling

Natur-Lexikon.com