Grauer Streifling; Grauer Scheidebstreifling (Amanita vaginata)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Blätterpilze (Agaricales)
Familie: Wulstlinge (Amanitaceae)
Gattung: Wulstlinge, Streiflinge (Amanita)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00177
essbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
hellgrauer bis graubrauner Blätterpilz mit schlankem aus einer Scheide wachsendem Stiel ohne Manschette/Ring und deutlich gerieftem Hutrand im Gras bei Laubwäldern

Hut:
bis ca. 12 cm Durchmesser; anfangs glockig, kegelig;, dann zunehmend gewölbt bist flach ausgebreitet; hellgrau, bräunlich-grau bis dunkler grau; Oberfläche jung etwas schmierig Glänzend, dann matt, glatt, mitunter mit Hüllresten, meistens jedoch ohne; Rand deutlich gerieft; mit Buckel

Lamellen:
weiß, schmal oder auch bauchig; frei, eng

Stiel:
bis ca. 15 cm lang, 18 mm dick; weißlich, nach oben verjüngt, brüchig; nicht knollig, aus einer recht langen heutigen engen, weißlichen Tasche (Volva/Scheide) wachsend; hohl; ohne Manschette; +/- deutlich genattert oder flockig.

Fleisch:
weiß, brüchig, weich, Geruch und Geschmack unauffällig

Sporenstaub:
weiß

Wert:
essbar, aber ROH UNBEKOMMLICH!!

Vorkommen:
Juli bis Oktober in Laub- und Nadelwäldern, vorwiegend auf sauren und neutralen Böden

Verwechslungsmöglichkeiten:
Mit hellhütigen und tödlich giftigen Knollenblätterpilzen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Grauer Streifling

Natur-Lexikon.com