Zinnoberroter Kelchbecherling

Zinnoberroter Kelchbecherling (Sarcoscypha austriaca)

Klasse: Schlauchpilze (Ascomycetes)
Ordnung:
Becherlinge (Pezizales)
Familie: Kelchbecherlingsartige (Sarcoscyphaceae)
Gattung: Kelchbecherlinge (Sarcoscypha)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00166
kein Speisepilz

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
Auffallend zinnoberrötlicher , schon sehr früh im Jahr wachsender Becherling an Laubholzästchen am Boden.

Fruchtkörper:
bis 5cm breit, ähnlich hoch (mit Stiel); kelch-, schüssel- oder pokalförmig; zur Basis hin stielartig verjüngt und in einem hellen, z. T. weißlichen Stiel endend;

Kelchbecherling

Innenseite:
kräftig und leuchtend zinnoberrot;

Außenseite:
deutlich heller, abhängig vom Feuchtigkeitsgrad weißlich, gelborange oder rosa,
feinkleiig; Rand weißockerlich, feinstriegelig oder gezähnt;

Fleisch:
anfangs dünn und wachsartig, dann zäher, sehr ausdauernd (bis zu mehreren Wochen);

Sporenpulver:
farblos

Wert:
kein Speisepilz, außerdem als ausgesprochen schöne Seltenheit schützenswert!

Vorkommen:
Winter bis Mai, bes. zur Schneeschmelze, Frost unbeschadet überstehend; an im Boden liegenden Ästchen von Erlen, Robinien, Bergahorn, Weide; besonders in Süddeutschland, langsam und  vereinzelt aber auch in Nord-, West- und Ostdeutschland.

Die hier gezeigten Fruchtkörper wurden im Land Brandenburg, Landkreis Barnim, am Oder-Havel-Kanal bei Finowfurt in einem schmalen Streifen mit Erlen, Robinien und Holunder Ende März 2008 gefunden. Das Substrat war nicht genau zu bestimmen.

Der Pilz ist ein Saprophyt.

Interessantes:
Es gibt 3 europäische Gattungen:
- Zinnoberroter Kelchbecherling/Österreichischer Prachtbecherling (Sarcoscypha austriaca),
- Jura-Kelchbecherling (Sarcoscypha jurana) und
- Scharlachroter Kelchbecherling/Prachtbecherling (Sarcoscypha coccinea).

Man kann sie eindeutig nur per Mikroskop bestimmen, die makroskopischen Merkmale sind bei allen 3 Gattungen ähnlich, die Substratwahl erlaubt keine klare Unterscheidung.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Zinnoberroter Kelchbecherling

Natur-Lexikon.com