Blattartiger Zitterling

Blattartiger Zitterling (Tremella foliacea)
syn.
Rotbrauner Ritterling

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Tremellales
Familie: Zitterlingsartige (Tremellaceae)
Gattung: Zitterlinge (Tremella
)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 000150
essbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
kräftig bräunlicher, gallertartiger, lappig-gewundener oder wellig-verbogener, blattartiger Pilz an meist abgestorbenen Laubholzzweigen, -ästen oder –stümpfen.

Fruchtkörper:
3- 12cm breit, mitunter auch breiter und bis 6cm hoch, wellig aus der Rinde hervorbrechend; gallertartig zäh; büschelig – kugelig; rot bis fleischbraun, auch ockergelblich, im Alter etwas heller; feucht elastisch, trocken hart, hornartig geschrumpft, fast schwarz; Fruchtkörper besteht aus gedrängt stehenden, dünnen, breiten, blattartigen, wellig verbogenen oder tütenförmig eingerollten, glatten, matten Lappen;

Fleisch:
bräunlich, gallertartig, Geschmack und Geruch unauffällig.

Sporenstaub:
weißlich.

Wert:
Kann überbrüht für Suppen und Salate genommen werden. Der Pilz hat jedoch kaum Eigengeschmack. Es sollten grundsätzlich nur junge Fruchtkörper genutzt werden.
(nach: E. Gerhardt: BLV Handbuch Pilze; Ausgabe 1995, S. 484 oder:
Michael/Hennig/Kreisel: Handbuch f. Pilzfreunde; VEB Gustav Fischer Verlag Jena 1986; Bd. II, S. 366).
Bei Hans E. Laux ( Der große Kosmos Pilzführer) wird der Pilz als „kein Speisepilz“ bezeichnet.

Vorkommen:
ganzjährig vor allem aber im Spätherbst und Frühling, an abgestorbenen Laubholzzweigen, -ästen und –stubben, vor allem an Birke, Ahorn, Traubemkirsche, selten an Nadelholz; häufig.
Der Pilz verursacht Weißfäule.

Verwechslungsmöglichkeiten:
Dem Blattartigen Zitterling ähnlich ist der auf Ästen und Stämmen der Süßkirsche wachsende, aber kleinere und mehr grau-ockerliche Kirschbaum-Gallertzitterling (Craterocolla cerasi).
Eine gewisse Ähnlichkeit hat auch der Kandisfarbene Drüsling (Exidia saccharina), der aber nur auf Nadelholz vorkommt.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Blattartiger Zitterling

Natur-Lexikon.com