Birkentaeubling

Grasgrüner Birken-Täubling (Russula aeruginea)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Sprödblättler (Russulales)
Familie: Täublinge (Russulaceae)
Gattung: Täublinge (Russula)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00140
kein Speisepilz, roh giftig

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
Blätterpilz mit grünem, häufig ausgeblasstem oder gar weißem Hut und weißem Stiel.

Hut:
5-12cm breit; anfangs gewölbt, dann ausgebreitet mit niedergedrückter Mitte; grün bis graugrün Rand oft heller, mitunter völlig ausgeblasst und weißlich; Oberfläche glatt, schmierig, Rand +/- deutlich gefurcht; Huthaut bis zur Hälfte abziehbar.

Blätter:
jung fast weiß, dann gelblich weiß, schließlich buttergelb, oft braun fleckend; dicht stehend; oft gegabelt oder am Grunde aderig verbunden, spröde.

Stiel:
weiß, fest, voll; bis 8cm lang und 2,5cm breit; immer ohne Knolle und Manschette !

(siehe Tabelle unten – Kennzeichen des Knollenblätterpilzes – Champignons und Täublings)

Birkentaeubling freiliegend

Fleisch: weiß, jung fest und starr, älter krümelig und mürbe; Geruch unauffällig, Geschmack mild, in den Lamellen mitunter etwas scharf.

Sporenstaub: cremefarben.

Wert: erhitzt essbar, roh giftig, bewirkt heftiges Erbrechen.

Vorkommen: Juni – November im Laub- und Nadelwald, besonders im Gras unter Birken, aber auch unter Erlen, selten jedoch unter Fichten; häufig in Mittel- und Nordeuropa, seltener in Südeuropa; auf sauren und kalkarmen Böden.

Verwechslungsmöglichkeit: Mit ähnlich gefärbten Täublingen wie dem Violettgrünen Heringstäubling (Russula elaeodes) oder dem Grünschuppigen Täubling/Gefeldeter Täubling (Russula virescens).

Es gilt hier die Regel: Alle mildschmeckenden Täublinge sind erhitzt essbar!

Lebensgefährlich ist allerdings eine Verwechslung mit dem Grünen Knollenblätterpilz (Amanita phalloides). Hier schützt nur genaue Kenntnis!

Amanita phall. Champignons grüne Täublinge
Lamellen weiß, weich auch im frühen Stadium
stets leicht kakaofarben, weich
weiß, spröde, splitternd
zerbrechend
Knolle deutlich, mit
häutiger Tasche
keine keine
Manschette häutig, weiß häutig, dicker, weiß keine
Stiel lang, elastisch kürzer, wenig elastisch kurz, knackig und nicht
faserig brechend


Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Birkentäubling

Natur-Lexikon.com