Reifpilz

Reifpilz (Rozites caperatus)
syn: Zigeuner, Runzel-Schüppling

Klasse Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Blätterpilze (Agaricales)
Familie:
Schleierlingsartige (Cortinariaceae)
Gattung:
Reifpilze (Rozites)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00119
essbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
strohgelber oder ockerfarbiger, jung lila überhauchter, mit kleinen silbrig-weißen Schüppchen besetzter Pilz mit lehmgelben, später rostbraunen Blättern.

Hut:
anfangs graugelblich mit blassvioletter Hülle, dann strohgelb bis semmelfarben, in der Mitte mehlig bereift, zuerst halbkugelig glockig, später gewölbt, dann ausgebreitet mit stumpfem Buckel, am Rand zuerst eingebogen mit kurzem Hutsaum, z.T. runzlig-grubig oder faltig eingeschnürt, dann allgemein radial runzlig, im Alter +/- radial vom Hutrand her eingerissen; in der Hutmitte fleischig, am Rand recht brüchig; 4 – 12cm breit.

Runzelschüppling

Blätter:
anfangs hell lehmfarben, dann zunehmend durch Sporen rostbraun; Schneiden weiß, gekerbt, fein, ausgebuchtet angewachsen, eng, breit, öfter krauswellig.

Stiel:
5 – 15cm lang, bis 2cm breit; seidig, weißlich, faserig gestreift, zylindrisch bis keulenförmig, voll, mit blassgelblichem, häutigem, anfangs abstehendem, später hängendem und oft zerrissenem Ring.

Zwei Reifpilze

Fleisch:
weich, weißlich, unter der Huthaut gelbrötlich; im Stiel oft wässrig durchzogen und dann etwas dunkler; Geruch schwach und angenehm, Geschmack mild.

Sporenstaub:
gelbbraun.

Reifpilz gruppe

Wert:
sehr guter und ergiebiger Speisepilz, leider oft madig.

Vorkommen:
Juli-Oktober, vor allem im Nadelwald (Kiefern, Fichten), mitunter auch im Laubwald unter Rotbuchen, besonders auf sauren Böden (Sand, Silikatgestein); häufig in Mittel- und Nordeuropa, vom Flachland bis ins Hochgebirge über der Baumgrenze.

Verwechslungsmöglichkeit:
Solange jung, bereift und mit Ring gut bestimmbar, ohne Ring und mit eingerissenem Hut ist eine Verwechslung mit giftigen Rißpilzen möglich, die jedoch meist dunkler oder rötlicher gefärbt sind.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Reifpilz

Natur-Lexikon.com