Nelkenschwindling

Nelken-Schwindling (Marasmius oreades)
syn. Feldschwindling (Marasmius caryophylleus)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Blätterpilze (Agaricales)
Familie: Ritterlingsartige (Tricholomataceae)
Gattung: Schwindlinge (Marasmius)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00118
essbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
recht kleiner, ledergelber Pilz mit etwas helleren Blättern, im Gras und an Wegrändern in Gruppen, in Reihe oder in Hexenringen wachsend.

Hut:
ledergelb oder –bräunlich, auch blassgelb, feucht etwas bräunlicher und fettig glänzend, trocken matt; in der Mitte kräftiger rötlich-bräunlich; zuerst flachglockig, dann ausgebreitet; am Rand oft gefurcht; zäh, elastisch; dünnfleischig; 1 – 6 cm breit.

Nelkenschwindlinge

Blätter:
weißlich bis blass lederfarben, feucht dunkler; weit stehend, am Stiel ausgebuchtet angewachsen, dicklich, elastisch.

Stiel:
schlank, elastisch, zäh, voll (bei Gerhardt: BLV Handbuch PILZE : hohl!); weißlich, später bräunlich; 4 – 7cm hoch, 3 – 5mm breit.

Fleisch:
blass, dünn; Geruch angenehm (Michael, Hennig, Kreisel: Handbuch für Pilzfreunde Bd. I: Geruch nach Bittermandelöl; Gerhardt: BLV Handbuch PILZE: Geruch nach frisch gesägtem Holz), Geschmack mild.

Sporenstaub:
weiß.

Wert:
ausgezeichneter Suppenpilz, aber auch getrocknet als Würzpilz sehr gut.

NUR DIE HÜTE VERWENDEN! Leider häufig madig!

Vorkommen:
Mai-November auf Weiden, Trockenrasen, Rasenflächen, an Wegrändern, in Reihen oder in Hexenringen; häufig, besonders bei feuchtem Wetter in großer Zahl.

Interessantes:
Das Mycel des Nelken-Schwindlings breitet sich in Form einer Kreisfläche aus, an deren Peripherie die Pilze wachsen. Jedes Jahr wird die Fläche und somit der Kreis größer. Das Mycel in der Kreisfläche scheidet für kurze Zeit antibiotische Stoffe aus und hemmt dadurch das Wachstum des Grases oder läßt es absterben (sogenannte „nekrotische Zone“). Andererseits setzt das Mycel im Wachstumsbereich der Pilze Stickstoff frei, der das Gras im Ringbereich düngt und es dort auffallend dicht, saftig und dunkelgrün erscheinen läßt.

Nelkenschwindlinge Gruppe

Verwechslungsmöglichkeit:
Der Nelken-Schwindling kann mit anderen, an gleichen Stellen wachsenden Arten verwechselt werden. Man sollte darum besonders auf die dicklichen Lamellen und den zähen Stiel achten.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Nelkenschwindling

Natur-Lexikon.com