Warziger Drüsling

Warziger Drüsling (Exidia glandulosa)
syn. Exidia plana

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Tremellales
Familie: Zitterlingsartige (Tremellaceae)
Gattung:
Drüslinge (Exidia)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 000100
ungenießbar

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
gallertartiger, zäher, schwärzlicher Klumpen mit hirnartig gefalteter Oberfläche.

Fruchtkörper:
gallertartiger, gellatinöser, dicker Belag auf Ästen und Baumstämmen, anfangs kugelig, dann ausgebreitet, flach, durch Zusammenfließen vieler Fruchtkörper bis zu 30cm lang und bis 2cm hoch und hirnartig gefurchte Klumpen bildend; feucht schwach glänzend, weich und gelatinös, trocken matt und hornartig-krustig, bei Regen wieder gelatinös und weich werdend; eng am Substrat anliegend, unregelmäßig ausgebreitet, Oberseite leicht glänzend, schwarz, aber auch – je nach Alter und Lichteinfall – hellgrau, bräunlich oder oliv.

Fleisch:
im Schnitt glänzend, grau, wässrig, gelatinös oder gallertig, weich, Geruch und Geschmack unbedeutend.

Sporenpulver:
farblos, in großen Mengen weiß.

Vorkommen:
ganzjährig, vor allem im Winter an liegendem oder noch stehendem Laubholz, besonders auf Schnittflächen von Stümpfen, selten an Nadelholz, verursacht Weißfäule.

Verwechslung:
Wegen seiner eng am Substrat anliegenden und nur wenig abhebbaren Fruchtkörperschicht gut zu erkennen. Der Becherförmige oder Abgestutzte Drüsling (Exidia truncata, Exidia glandulosa) bildet dagegen keine zusammenfließenden, dafür aber kreisel- bis muschelförmige gallertige Fruchtkörper vor allem auf Eichen-, aber auch auf Birkenästen u.a.

Interessantes:
Drüslinge haben ihren Namen von den +/- vielen kleinen Drüsenwarzen auf der Oberseite, die man mit einer Lupe sehen kann, mitunter aber auch mit bloßem Auge.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Warziger Drüsling

Natur-Lexikon.com