Porphyrröhrling

Porphyrröhrling, Düsterer Röhrling
(Porphyrellus porphyrosporus)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Boletales
Familie:
Strubbelkopfartige (Strobilomycetaceae)
Gattung:
Porphyrröhrlinge (Porphyrellus)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00061
minderwertig

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
derber, steinpilzartiger Röhrling mit dunkel graubrauner Hut-, Stiel- und Röhrenfarbe.

Hut:
anfangs halbkugelig, später polsterförmig bis ausgebreitet; fleischig; im jungen Stadium heller graubräunlich, später dunkelgraubraun, dunkelbraun, dunkel olivgrau, an Druckstellen noch dunkler werdend; Oberfläche samtig – feinfilzig, matt, glatt, trocken; Rand nach unten oder eingebogen; 6 – 12 (16)cm breit.

Röhren:
zuerst graubräunlich, dann schmutzigbräunlich, auf Druck dunkler verfärbend; 1 – 2cm lang; ausgebuchtet oder angewachsen, halbfrei.

Poren:
eckig; anfangs weißlich grau, dann graubraun, graurosa; auf Druck grünbläulich oder schwärzlich verfärbend; im Alter weit und eckig.

Stiel:
5 – 15cm lang, 1,5 – 4cm dick; zylindrisch bis bauchig, auch keulig – walzig; am Grund weißlich filzig, oben samtig; wie Hut gefärbt; an Druckstellen verfärbend.

Fleisch:
weißlich, grauweiß; erst fest, später weich; im Schnitt langsam blauend, rötlich oder grünlich verfärbend; Fraßstellen weißlich; Papier wird vom Fleischsaft grün gefärbt.

Geruch:
unangenehm, mitunter apothekenartig, säuerlich – muffig;

Geschmack:
etwas unangenehm, bitterlich (auch gekocht), mitunter mit brennendem Nachgeschmack.

Sporenstaub:
dunkel rötlichbraun.

Wert:
essbar, aber minderwertig und nicht schmackhaft.

Vorkommen:
Juni – Oktober in Laub-, Misch- und Nadelwäldern, vor allem in Bergfichtenwäldern, Tannen – Buchenwäldern und reinen Buchenwäldern auf kalkfreiem Gestein, einzeln bis gesellig, in Mitteleuropa von den unterschiedlichen Lagen der Mittelgebirge ( hier mitunter Massenpilz) bis zur Baumgrenze, in Skandinavien und der gesamten nördlichen gemäßigten Zone.

Verwechslungsmöglichkeit:
Der Porphyrröhrling ist in Europa die einzige Art der Gattung Porphyrellus. Man kann ihn wegen seiner dunkel - düsteren Farbe kaum verwechseln.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Porphyrröhrling

Natur-Lexikon.com