Porphyrröhrling

Porphyrröhrling, Düsterer Röhrling
(Porphyrellus porphyrosporus)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Boletales
Familie:
Strubbelkopfartige (Strobilomycetaceae)
Gattung:
Porphyrröhrlinge (Porphyrellus)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00061
minderwertig

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
derber, steinpilzartiger Röhrling mit dunkel graubrauner Hut-, Stiel- und Röhrenfarbe.

Hut:
anfangs halbkugelig, später polsterförmig bis ausgebreitet; fleischig; im jungen Stadium heller graubräunlich, später dunkelgraubraun, dunkelbraun, dunkel olivgrau, an Druckstellen noch dunkler werdend; Oberfläche samtig – feinfilzig, matt, glatt, trocken; Rand nach unten oder eingebogen; 6 – 12 (16)cm breit.

Röhren:
zuerst graubräunlich, dann schmutzigbräunlich, auf Druck dunkler verfärbend; 1 – 2cm lang; ausgebuchtet oder angewachsen, halbfrei.

Poren:
eckig; anfangs weißlich grau, dann graubraun, graurosa; auf Druck grünbläulich oder schwärzlich verfärbend; im Alter weit und eckig.

Stiel:
5 – 15cm lang, 1,5 – 4cm dick; zylindrisch bis bauchig, auch keulig – walzig; am Grund weißlich filzig, oben samtig; wie Hut gefärbt; an Druckstellen verfärbend.

Fleisch:
weißlich, grauweiß; erst fest, später weich; im Schnitt langsam blauend, rötlich oder grünlich verfärbend; Fraßstellen weißlich; Papier wird vom Fleischsaft grün gefärbt.

Geruch:
unangenehm, mitunter apothekenartig, säuerlich – muffig;

Geschmack:
etwas unangenehm, bitterlich (auch gekocht), mitunter mit brennendem Nachgeschmack.

Sporenstaub:
dunkel rötlichbraun.

Wert:
essbar, aber minderwertig und nicht schmackhaft.

Vorkommen:
Juni – Oktober in Laub-, Misch- und Nadelwäldern, vor allem in Bergfichtenwäldern, Tannen – Buchenwäldern und reinen Buchenwäldern auf kalkfreiem Gestein, einzeln bis gesellig, in Mitteleuropa von den unterschiedlichen Lagen der Mittelgebirge ( hier mitunter Massenpilz) bis zur Baumgrenze, in Skandinavien und der gesamten nördlichen gemäßigten Zone.

Verwechslungsmöglichkeit:
Der Porphyrröhrling ist in Europa die einzige Art der Gattung Porphyrellus. Man kann ihn wegen seiner dunkel - düsteren Farbe kaum verwechseln.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Porphyrröhrling

Natur-Lexikon.com