Ästiger Stachelbart

Ästiger Stachelbart (Hericium ramosum)

Klasse: Ständerpilze (Basidiomycetes)
Ordnung: Leistenpilze (Cantharellales)
Familie:
Stachelbartartige (Hericiaceae)

Autor: Frank Moser
Mail: fr-moser@t-online.de
Website: Frank-Moser.de

Dokument: FM 00016
Jung essbar

Pilz des Jahres 2006

► mehr Pilze


Kurzbeschreibung:
auf Holz wachsender weißer bis cremefarbener Pilz, stark verästelt mit zähem Strunk, mit kurzen Stacheln überzogen.

Fruchtkörper:
anfangs weiß- bis cremefarben, später bräunlich, stark verästelt und verzweigt, mit vielen 8-10mm langen Stacheln überzogen, die wie kleinen Eiszapfen meist nach unten hängen, durch starken und zähen Strunk oder Stamm mit dem Holz verbunden, bis 30cm breit

Fleisch:
weiß, brüchig

Sporen:
farblos, Sporenstaub weiß

Vorkommen:
Juli - Oktober, meist an Totholz von Laubbäumen, besonders an Rotbuchen, Eichen u.a., in Nordamerika an verschiedenen Pappelarten, allgemein selten, mitunter aber auch einen ganzen Stamm wie Blumenkohl überziehend.

Wert:
jung eßbar

Verwechslungsmöglichkeit:
Evtl. mit dem ebenfalls jung eßbaren Tannenstachelbart (Hericium flagellum), der in Europa an abgestorbenen Tannenstämmen wächst und ähnlich stark verzweigt ist, dessen Stacheln jedoch bis 2cm lang werden können.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Mit der Nutzung der Website Natur-Lexikon.com stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google zu. Weitere Details entnehmen Sie den Informationen zum Datenschutz. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Ästiger Stachelbart

Natur-Lexikon.com