Russisch Blau

Familie: Katzen (Felidae)
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)

Autor: Verena Scholze
Mail: verenascholze@gmx.de
Website: http://www.verena-scholze.de/

Dokument: VS 00038

ausschließliche Nutzungsrechte an Text und Bildern:
Matthias Zimmermann

Alle Fotos: Verena Scholze

► mehr Haustiere Katzen


Geschichte und Herkunft:
Auch bei der Russisch Blau ist die Herkunft dieser Rasse sehr diffus, es gibt zahlreiche Variationen zu diesem Thema und bisher konnte die Abstammung nicht genau bestätigt werden. Man ist sich in der Hinsicht einig, dass die Russisch Blau nicht aus einer Züchtung entstand sondern eine in der Natur entstandene Rasse ist. Angeblich gehört sie zu den ältesten Katzenrassen überhaupt. Sie soll bereits lange, bevor sie um 1860 in den Westen Europas, nach Großbritannien kam, mit Seefahrern und Eroberern die Welt bereist haben. So ist in manchen Niederschriften zu lesen, dass bereits die Wikinger diese blaue Katze kannten.

In späteren Niederschriften tauchte dann die Russisch Blau auch unter den Namen „Spanisch Blau“, „Malteserkatze“, „Foreign Blue“ oder „Archangelsk-Katze“ auf. Später wurde dann Russland offiziell als Herkunftsland dieser aristokratischen Schönheiten genannt und bestimmt. Diese elegante Katze machte ihrem aristokratischen Aussehen alle Ehre und lebte bereits bei Zaren und Königinnen. Zar Nikolaus I. (1796 – 1855) war ein großer Liebhaber dieser Katzen und hielt diese Rasse für seine Kinder. Zar Nikolaus II. (1868 – 1918) machte sogar 1901 der englischen Königin Victoria ein Katzenpaar der Russisch Blau zum Geschenk. 1880 wurde die Russisch Blau das erste Mal auf einer Ausstellung in Großbritannien präsentiert und sorgte mit ihrem außergewöhnlichen Äußeren für großes Aufsehen.

Durch den 2.Weltkrieg hatte die Russisch Blau einen radikalen Rückgang zu verzeichnen und Mitte der 40er Jahre stand diese Rasse kurz vor dem Aussterben. Englische Züchter setzten bei der Zucht auf eine Einkreuzung mit blauen Siamesen, um die Rasse zu erhalten. Dies trug jedoch zu einer extremen Typveränderung bei. Mitte der 60er Jahre besann man sich auf den alten Typ der Russisch Blau und setzte das ehemalige Aussehen als internationalen Zuchtstandard fest. Die Züchter setzten sich als Ziel, das einmalige Aussehen dieser außergewöhnlichen Rasse zu bewahren.  

Typ:
Kurzhaarkatze

Wesen und Temperament:
Der Charakter dieser Katzenrasse scheint etwas gegensätzlich zu sein. Einerseits ist sie eine sportliche und durchaus lebhafte Katze, die andererseits die Ruhe liebt. Einerseits ist sie gesellig, andererseits zeigt sie vor allem Fremden gegenüber große Zurückhaltung. Sie ist sehr dominant und autoritär, Zwang ist ihr verhasst. Andererseits besitzt sie großes Sozialverhalten und ist sehr feinfühlig. Muttertiere sind äußert liebevoll und fürsorglich ihren Babys gegenüber, manche Züchter sagen, sie seien die liebevollsten unter den Katzenmüttern. Sie besitzt eine sanfte Stimme, mit der sie ihre Jungen umsorgt. Die Russisch Blau kann ein großer Schmuser sein.

Russisch Blau wenden sich in ihrem Leben meist nur einer Bezugsperson zu, der sie ihre volle Zuneigung zukommen lassen. Diese Person wird ganz individuell von den Katzen ausgesucht und man kann die Kriterien nicht nachvollziehen, geschweige denn, diese Zuneigung irgendwie beeinflussen.

Körperbau:
Die Russisch Blau ist eine mittelgroße Katze. Ihr Körperbau ist schlank, muskulös, elegant und äußerst grazil. Der Körper ist langgestreckt und besitzt einen mittelschweren Knochenbau.

Kopf und Schädel:
Der Kopf ist kurz und keilförmig. Der Schädel und die Stirn sind flach. Das Kinn ist kräftig.

Augen:
Die Augen sind außergewöhnlich in ihrer smaragdgrünen Farbe. Sie sind groß und lebhaft, von mandelförmiger Form und weit auseinander stehend. Jungtiere haben zumeist blaue Augen, die Farbe bildet sich erst im Alter von einem Jahr. Mit spätestens zwei Jahren muss das smaragdgrün vorhanden sein.

Ohren:
Die Ohren sind groß und am Ansatz breit. Die Spitzen sind leicht abgerundet. Besonders auffällig ist die Haut an den Ohren, die dünn und fast transparent ist. Innen weisen die Ohren kaum Behaarung auf.

Nase:
Die Nase ist gerade.

Hals:
Der Hals ist gerade, lang und dünn in seiner Form.

Schwanz:
Der Schwanz ist relativ lang. Im Ansatz kräftig läuft er zum Ende hin spitz zu.

Beine:
Die Beine sind lang und dünn. Trotzdem weisen sie eine kräftige Muskulatur auf, die hohe Sprünge aus dem Stand ermöglichen. Die kleinen Pfoten besitzen eine ovale Form.

Fell:
Die Russisch Blau besitzt als einzige Katzenrasse der Welt eine Besonderheit, die sie unverwechselbar macht. Sie besitzt ein Doppelfell, bei dem das Deckhaar exakt ebenso lang ist wie die Unterwolle. So ist das seidige Fell sehr kurz und steht ab. Diese Textur vermittelt einem das Gefühl, beim streicheln einen Plüschstoff oder Plüschtier in Händen zu haben. Die Haarspitzen sind farblos, also ohne Pigmente. Drin bricht sich das einfallende Licht: so entsteht der typische Silberschimmer des Fells, für den diese Rasse bekannt und berühmt ist.

Bei Jungtieren entstehen sogenannte Geisterzeichnungen im Fell, die dadurch entstehen, dass diese Rasse als Tabby Katze geboren wird. Diese Geisterzeichnungen verlieren sich mit der Zeit und das Fell wird streifenfrei in einem gleichmäßigen Blauton mit dem berühmten Silberschimmer.

Pflege:
Das Fell der Russisch Blau ist sehr pflegeleicht. Einmal bürsten pro Woche ist ausreichend.

Farbe / Farbvariationen:
Der Blauton ist die einzige Farbe, die bei der Russisch Blau anerkannt und erlaubt ist. Abzeichen, Medaillons oder Flecken sind nicht erlaubt, ebenso wie längeres Fell.

Gewicht:
Katzen 3 kg, Kater bis 5,5kg.

Haltung:
Die Russisch Blau ist ein begeisterter Jäger, Kletterer und Springer. Wer dieser Rasse eine Freude machen will und die Möglichkeit dazu hat, sollte der Russisch Blau einen katzensicheren Garten oder  ein Freigehege einrichten. Wenn man die Russisch Blau beim Toben im Freien beobachtet, kann man das Raubtier in ihr sehen, mit solcher Begeisterung springt und tobt sie umher. Ihre Bewegungen sind elegant, kraftvoll und sie zeigt ein Bild voller Ästhetik und Anmut. Man sollte seinen Russisch Blau ausreichend Platz zur Verfügung stellen, denn gerade mehrere Katzen dieser Rasse die zusammenleben, sollten die Möglichkeiten haben, sich aus dem Weg gehen zu können. Rückzugsmöglichkeiten sind notwendig.

Besonderheiten:
Insgesamt gibt es vier blaue Katzenarten auf der Welt: die blaue Britisch Kurzhaar, die Korat, die Kartäuser und die Russisch Blau. Im Aussehen ist die Korat der Russisch Blau ziemlich ähnlich, allerdings hat diese nicht die leuchten grünen Smaragdaugen der Russisch Blau und der Kopf ist eher herz- denn keilförmig. Die Kartäuser und Britisch Kurzhaar sind größer, der Kopf runder und die Augenfarbe ebenfalls nicht grün.

Fehler:
Als Fehler gelten u.a. Abzeichen und Flecken im Fell sowie ein falscher Farbton, keine grünen Augen, runder Kopf oder massiver Körper.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Rechteinhabers gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Russisch Blau

Natur-Lexikon.com