Neva Masquarade

Familie: Katzen (Felidae)
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Klasse: Säugetiere (Mammalia)

Autor: Verena Scholze
Mail: verenascholze@gmx.de
Website: http://www.verena-scholze.de/

Dokument: VS 00033

ausschließliche Nutzungsrechte an Text und Bildern:
Matthias Zimmermann

Alle Fotos: Verena Scholze

► mehr Haustiere Katzen


Geschichte und Herkunft:
Als Neva Masquarade bezeichnet man die blauäugige Point Variante der Sibirischen Katze. Wie bei vielen anderen Rassen auch ist man sich über die Herkunft und Abstammung dieser Rasse nicht sicher. Vielen Aufzeichnungen ist zu entnehmen, dass diese Rasse zuerst am russischen Fluss Neva gesichtet wurde und daher auch ihren Namen „Newskaja Maskeradnaja“ oder im englischen Neva Masquarade verdankt. Andere Vermutungen besagen, dass die Neva Masquarade keine eigenständige Rasse ist, sondern aus Verpaarungen verschiedener Rassen, wie beispielsweise den Sibirischen Katzen mit den Thai Katzen wie Siam oder Birma entstand. Hierfür sprechen laut diversen Niederschriften die Point Farbschläge dieser Rasse. Allerdings stellt sich hier die Frage, wie diese Rassekatzen zu der damaligen Zeit nach Russland kamen. Bewusste Einkreuzungen scheinen hier eher unwahrscheinlich, die Katzenrasse deutet eher auf eine natürliche Entstehung hin.

Ähnlich wie die Sibirische Katze wurde die Neva Masquarade erst nach dem Fall der Mauer bei uns bekannt. Die FIFe erkannte diese Rasse bislang noch nicht als eigenständige Rasse an, hat nun aber eine provisorische Anerkennung vorgenommen. In Russland wird diese Rasse bereits seit Jahren gezüchtet und ist seit rund 15 Jahren anerkannt.

Typ:
Halblanghaarkatze

Wesen und Temperament:
Die Neva Masquarade ist eine liebenswürdige Rasse. Sie scheint stets gut gelaunt, freundlich und ist unkompliziert. Sie ist intelligent, feinfühlig und sehr sozial. Diese Rasse ist sehr menschenbezogen. Sie besitzt einen hohen Spieltrieb und manche dieser Exemplare scheuen auch nicht vor Wasserspielen. Sie versteht sich mit Kindern und anderen Haustieren, sofern diese nicht ins natürliche Beuteschema fallen. Einen „Makel“ kann man dieser Rasse jedoch nachsagen, sie macht vor keinem Leckerbissen halt und würde einen solchen auch nie verschmähen. Egal ob es sich um hochwertiges Futter oder Tischreste handelt. Mancher Züchter bezeichnet sie liebevoll als kleine wandelnde Biotonne.

Körperbau:
Der Körper der Neva Masquarade ist mittelgroß, sie wirkt jedoch durch ihr üppiges Fell größer. Sie besitzt einen mäßig langen, gestreckten Körper mit einem muskulösen Körperbau. Ihr Nacken ist kurz und kräftig, ihre Brust breit.

Kopf und Schädel:
Der Kopf bildet die Form eines kurzen stumpfen Dreiecks. Die Stirn ist leicht gewölbt und etwas breiter. Sie besitzt massive, kräftige Wangen. Das Kinn ist leicht nach hinten gebogen und ausgeprägt.

Augen:
Die Augen der Neva Masquarade sind eines ihre Markenzeichen. Sie sind groß und leicht schräg gestellt- Die Form bezeichnet ein leichtes oval, die Augenfarbe ist von einem klaren reinen blau. Sie besitzt einen ausdrucksvollen Blick.

Ohren:
 Die Ohren sind ähnlich der Sibirischen Katze mittelgroß und besitzen gerundete Spitzen. Sie sind mittelbreit und stehen leicht nach vorne gebeugt. Sie weisen sogenannte Luchspinsel, also Haarpinsel an den Ohrenenden. An den Innenseiten der Ohren sind Haarbüschel erwünscht.

Hals:
Der Nacken ist kurz und muskulös.

Nase:
Die Nase ist mittellang und breit. Im Profil betrachtet zeigt sie eine leichte Einbuchtung, jedoch keinen Stop.

Schwanz:
Der Schwanz besitzt eine mittlere Länge. Er ist dick und kräftig am Ansatz. Die Spitze verjüngt sich etwas und ist gerundet.

Beine:
Die Neva Masquarade besitzt nicht zu lange, kräftige Beine. Die Pfoten sind groß, rund und kräftig. Sie weisen Haarbüschel zwischen den Zehen auf, um einsinken im tiefen Schnee zu verhindern.

Fell:
Das halblange Fell der Neva Masquarade ist üppig und sehr dicht. Das Deckhaar ist wasserabweisend und etwas griffiger und härter als das weiche, feine Unterfell. Das Haarkleid liegt nicht eng an, sondern zeigt sich voll und glänzend in seiner Pracht. Am Hals, der Brust, den Hosen und am Schwanz ist es länger, während es im Nacken- und Schulterbereich kürzer ist. Das Sommerfell ist kürzer als das Winterfell, das zur Winterzeit eine sehr dichte Unterwolle aufweist.

Pflege:
Trotz des üppigen Fells ist die Pflege relativ unkompliziert. Die Pflege beim Fellwechsel übernimmt die Neva Masquarade fast selbst, jedoch sollte oder kann man hier mit bürsten die Katze unterstützen. Von klein auf mit Schmuseeinheiten ans kämmen gewöhnt wird diese Pflegestunde zur Schmusestunde. Das Fell der Neva Masquarade neigt nicht zum verfilzen.

Farbe / Farbvariationen:
Wie bei allen anderen Maskenkatzen besitzt auch das Fell der Neva Masquarade die Eigenschaft, das sie weiß geboren werden. Die Farbe und auch die Zeichnung entwickeln sich erst in den ersten Lebenswochen. Hier kommt dann die Intensität des Pointgens zum Ausdruck.

Die erlaubten Pointfarben und Varianten sind blau, rot, seal und creme, schildpatt, blau-creme. Alle auch smoke und tabby mit weiß. Wiß ist jede Menge erlaubt.

Gewicht:
Kater 5 bis 7,5 kg. Katze 3,5 bis 5,5 kg.

Haltung:
Die Neva Masqaurade ist sehr gut als Wohnungskatze zu halten. Sie liebt es zwar, draußen zu stromern, dies sollte jedoch nur in einem katzensicheren Garten, Freigehege oder abgesicherten Balkon stattfinden.

Besonderheiten:
Da die Neva Masquarade mit der Sibirischen Katze eine Rasse stellt, werden auch Verpaarungen vorgenommen. Daher kommt es vorm, dass in einem Wurf sowohl Neva Masquarade als auch Sibirische Katzen auftreten. Voraussetzung hierfür ist, dass beide Eltern Pointträger sind. Nicht jeder Züchter unterstützt diese Verpaarungen.

Fehler:
Falsche Augenfarbe und Form, Kopf zu rund wie beim Perser.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Rechteinhabers gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Neva Masquarade

Natur-Lexikon.com