Standard:

FCI Standard Nr. 44. Verwendung: Hirtenhund, Wachhund. Klassifikation FCI: Gruppe 1 Hütehund und Treibhund (ausgenommen Schweizer Sennenhund), Sektion 1 Hütehund und Treibhund. Mit Arbeitsprüfung.

Allgemeines Erscheinungsbild:

Der Beauceron ist ein großer, kräftiger und muskulöser Hund. Er ist gut gebaut und solide, weist keine Schwerfälligkeit auf. 

Der Standard schreibt wichtige Proportionen vor. Der Beauceron besitzt mittlere Körperproportionen. Dabei muss die Länge des Körpers, ausgehend vom Buggelenk zum Sitzbeinhöcker etwas länger sein als die Widerristhöhe. Die Kopflänge muss 2/5 der Widerristhöhe betragen. Die Höhe und Breite des Schädels muss leicht unter der Hälfte der Kopflänge liegen, Schädel und Fang sollen von gleicher Länge sein.

Kopf und Schädel:

Der Kopf des Beauceron ist gut gemeißelt und weist eine harmonische Linie auf. Von der Seite betrachtet soll der Nasenrücken mit der oberen Schädellinie fast parallel verlaufen. Der Schädel ist von einer Seite zur anderen leicht gewölbt. Der Stop ist nur wenig ausgeprägt und in der Mitte zwischen Hinterkamm und Nasenspitze.

Augen:

Die Augen besitzen eine leicht ovale Form und liegen horizontal. Die Regenbogenhaut ist dunkelbraun und nie heller als haselnussbraun. Bei Harlekin sind verschiedenfarbige Augen erlaubt. 

Gebiss:

Der Beauceron besitzt ein kräftiges Scherengebiss.

Ohren:

Der Beauceron besitzt flache und eher kurze Ohren. Sie sind hochangesetzt und entweder halb stehend oder hängend. Jedoch sollten sie nicht an den Wangen anliegen. Die Länge der Ohren entspricht in etwa der halben Kopflänge.

Hals:

Der Hals ist gut bemuskelt. Er weist eine gute Länge auf.

Vorderhand:

Die Vorderhand soll von der Seite und von vorn gesehen „gut im Lot“ sein.

Hinterhand:

Die Hinterhand soll von der Seite und von vorn gesehen „gut im Lot“ sein. An der Hinterhand ist das besondere Merkmal des Beauceron, die doppelte Afterkralle zu finden. Die Afterkrallen weisen gut getrennte Daumen mit Krallen auf, die sich nah am Fuß befinden. Aus Tradition wollen die Schäfer die doppelte Afterkralle bei ihren Hunden behalten.

Pfoten:

Die kompakten Pfoten sind kräftig und von runder Form. Die Krallen sollen immer schwarz sein. Die Ballen sind elastisch aber hart.

Rute:

Die Rute ist lang und reicht mindestens bis zum Sprunggelenk ohne Abweichung zur Seite. Sie wird tief getragen und bildet einen leichten Haken in der Form eines „J“. Während der Bewegung kann die Rute etwas höher als die obere Rückenlinie getragen werden.

Gangart / Bewegung:

Der Beauceron besitzt ein geschmeidiges und ungezwungenes Gangwerk mit einem langen und raumgreifenden Trab. Dabei bleiben die Glieder gut in der Linie.

Größe / Gewicht:

Die Widerristhöhe liegt bei Rüden zwischen 65cm bis 70cm. Bei Hündinnen zwischen 61 cm bis 68 cm. Das Gewicht liegt zwischen 30 kg bis 39 kg.

Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen Gewichtung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Beauceron FCI - Standard 44

Natur-Lexikon.com