Standard:

FCI Standard 243. Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp. Sektion 1 Nordische Schlittenhunde.

Allgemeines Erscheinungsbild:

Man bezeichnet den Alaskan Malamute oft als Lokomotive des Nordens. Er ist ein Gebrauchs- und Arbeitshund. Für seine Größe und Gewicht ist er sehr behende in seinen Bewegungen. Er steht in aufrechter Haltung und strahlt durch seinen kraftvollen Körperbau Stolz und Interesse aus.

Kopf und Schädel:

Die Rasse besitzt einen breiten, tiefen Schädel und hat von den Gesichtsmerkmalen her ein fast wolfsähnliches Erscheinungsbild. Die Schädelgröße steht in gutem Verhältnis zur Gesamtgröße des Hundes. Der Alaskan Malamute besitzt einen weichen, liebevollen, intelligenten Gesichtsausdruck. Er hat einen großen Fang mit einem mächtigen Kiefer. Der Stop ist flach. Der nasenschwamm ist bei allen Farbnuancen schwarz pigmentiert. Nur bei roten Hunden darf auch eine braune Pigmentierung vorhanden sein. Auch eine hellere „Winternase“ mit Streifen kann auftreten. Die Lefzen liegen straff an und weisen ein leichtes Lächeln auf, wenn man den Alaskan Malamute von vorne betrachtet.

Augen:

Die Augen sind mandelförmig, schräg eingesetzt und braun. Sie weisen eine mittlere Größe auf. Zwischen den Augen befindet sich eine kleine Furche.

Gebiss:

Kräftige, große Zähne und ein Scherengebiss.

Ohren:

Die Ohren sind klein bis mittelgroß, dreieckig, mit leicht abgerundeter Spitze. Sie stehen weit auseinander, sind aufrecht und weisen leicht nach vorne.

Hals:

Der Hals ist kräftig und in der Haltung nur mäßig gebogen.

Vorhand:

Die Vorderläufe sind von vorne betrachtet gerade, starkknochig und muskulös.

Hinterhand:

Die Hinterhand ist breit. Von hinten betrachtet stehen die Hinterläufe mit den Vorderläufen auf einer Linie, nicht zu eng und nicht zu breit. Afterkrallen sind unerwünscht.

Pfoten:

Die Pfoten sind ziemlich groß und fest. Die Zehen sind deutlich gewölbt und eng neben einander stehend, mit dazwischen auftretender Behaarung. Sie haben dicke, starke, strapazierfähige Ballen.

Rute:

Die Rute ist buschig und hoch angesetzt. Während der Arbeit trägt er sie locke rüber dem Rücken, im Ruhezustand hängt sie locker herunter. Sie ist reich behaart.

Gangart / Bewegung:

Der Alaskan Malamute bewegt sich gleichmäßig kraftvoll und harmonisch. Für seine Größe uns seinen Körperbau bewegt er sich sehr behende. Von der Seite betrachtet sieht man von der Hinterhand einen starken Schub auf die Vorderhand. Die Läufe bewegen sich gradlinig vorwärts.

Größe / Gewicht:

Bei Rüden ist die erwünschte Größe zum Lastenziehen 63,5 cm bei einem Gewicht von 38 kg.

Bei Hündinnen beträgt die Größe zum Lastenziehen 58,5 cm bei einem Gewicht von 348 kg.

Fehler: Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden. Die Gewichtung sollte hierbei im genauen Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Alaskan Malamute FCI - Standard

Natur-Lexikon.com