Standard:

FCI-Gruppe 6, Sektion 3, Standard Nr.146.

Allgemeines Erscheinungsbild:

Das allgemeine Erscheinungsbild des Rhodesian Ridgeback soll muskulös, stark und aktiv erscheinen. Die Aufmerksamkeit ist auf seine Eleganz und Beweglichkeit gerichtet. Seine Außenlinie wird in symmetrischer Darstellung gewünscht. Der Rhodesian Ridgeback soll über große Ausdauer verfügen.

Kopf und Schädel:

Der Kopf sollte eine mittlere, ausreichende Länge haben. Der Schädel soll flach und breit zwischen den Ohren sein. Wenn der Rhodesian Ridgeback sich in entspannter Haltung befindet, darf keine Faltenbildung am Kopf entstehen. Es wird ein ausgeprägter Stop gewünscht, mit einer geraden Linie von der Stirn bis hin zur Nase.

Augen:

Die Augen des Rhodesian Ridgeback sollten mittelgroß und rund sein, in mäßigen Abstand zueinander. Klar, glänzend, mit wachen und intelligenten Ausdruck. Die Augenfarbe soll zur Fellfarbe passen und mit ihr harmonieren. Meist sind sie bernsteinfarben oder dunkelbraun, mit schwarzer Umrandung.

Gebiss:

Es wird ein starker Kiefer mit einem vollständigen Scherengebiss verlangt. Generell müssen die Zähne stark und gut entwickelt sein, speziell die Schneide- und Fangzähne. Ein starker, kräftiger Fang und am Kiefer eng anliegende Lefzen runden das Erscheinungsbild ab.

Ohren:

Die Ohren sollen ziemlich hoch angesetzt sein, dabei mittelgroß mit breiten Ansatz und sich zur Spitze hin verjüngend. Die Spitze sollte leicht abgerundet sein. Die Ohren sollen dicht am Kopf anliegend getragen werden.

Hals:

Der Hals ist lang und kräftig. Es darf keine lose Kehlhaut vorhanden sein. Die Schultern sollen muskulös sein, um Geschwindigkeit aufbauen zu können.

Vorhand:

Die starken Vorderläufe sollten in der Vorderansicht komplett gerade sein. Sie sollen einen schweren Knochenbau aufweisen und die Ellenbogen müssen dicht am Körper anliegen. Der Vorderlauf sollte von der Seite betrachtet breiter sein als von vorne gesehen. Der Rhodesian Ridgeback soll starke Vorderfußgelenke aufweisen.

Hinterhand:

Bei der Hinterhand sind die Sprunggelenke tief abgesetzt, mit klar definierten Muskeln.

Pfoten:

Die Vorderpfoten sind mittelgroß, rund und geschlossen. Sie haben deutlich gewölbte Zehen. Der Ballen ist ebenfalls rund und fest und elastisch. Zwischen Ballen und Zehen ist die Pfote von Haaren geschützt.

Rute:

Die Rute des Rhodesian Ridgeback ist am Ansatz kräftig und verjüngt sich gleichmäßig zur Spitze hin. Der Ansatz sollte nicht zu tief sein und der Rhodesian Ridgeback trägt die Rute mit leichten Aufwärtsschwung. Sie soll eine mäßige Länge aufweisen, eine kurze Rute ist zwar ein Fehler aber kein zuchtausschließendes Kriterium. Sie darf jedoch niemals geringelt sein.

Gangart / Bewegung:

Die Gangart des Ridgeback ist frei und raumgreifend.

Größe:

Rüden dürfen eine Größe von 63 cm bis zu 69 cm aufweisen, Hündinnen von 61 cm bis 66 cm.

Gewicht:

Das Gewicht bei Rüden darf bis 36,5 KG, bei Hündinnen bis 32 kg betragen.

Fehler:

Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden. Die Gewichtung sollte hierbei im genauen Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Rhodesian Ridgeback FCI - Standard

Natur-Lexikon.com