Der Standard des Border Collie

Rassestandard

FCI – Standard Nr. 297    / 08 / 09 / 1988 /  Ursprungsland : England

Allgemeines Erscheinungsbild
Ein Hund von beeindruckender Schönheit mit gelassener Würde. Alle einzelnen Körperteile sind wohlproportioniert zum Gesamtbild. Kraftvoller Körperbau, frei von Plumpheit oder Grobheit. Die Zusammensetzung von Schädel und Gesicht zeigen vollkommene Ausgewogenheit durch Form, Farbe und Größe, sowie dem Sitz der Augen und der korrekt angesetzten Ohren.

Charakter, Wesen
Von freundlicher Veranlagung, frei von Nervosität und Aggressivität.

Kopf und Schädel
Der Schädel ist flach und wird an den Seiten in einer Linie allmählich schmaler von den Ohren bis zur schwarzen Nase, ohne ausgeprägte Wangenknochen. Betrachtet man den Kopf im Profil, so verlaufen die obere Linie des Schädels und des Vorgesichts parallel und sind gleich lang. Ein leichter Stop ist wahrnehmbar. Der Mittelpunkt zwischen den Augen ist auch gleichzeitig der Mittelpunkt der Kopflänge. Der Fang ist gut abgerundet, stumpf und niemals quadratisch. Der Unterkiefer ist sauber und kräftig geschnitten.

Augen
Mittelgroß, etwas schräg geschnitten, mandelförmig, geben dem Hund den anziehenden Ausdruck. Von dunkelbrauner Farbe, außer bei den Blue-merles, sie haben häufig blau oder blaugefleckte Augen. Intelligenter Ausdruck, mit einem konzentrierten und wachsamen Blick beim Lauschen.

Ohren
Relativ klein, in nicht zu nahem, aber auch nicht zu weitem Abstand voneinander angesetzt. Bei Aufmerksamkeit werden die Ohren nach vorne gebracht und halb aufrecht getragen, zwei Drittel des Ohres stehen aufrecht, das obere Drittel ist leicht nach vorne geknickt. In der Ruhe sind die Ohren zurückgelegt.

Gebiss
Die Zähne haben eine gute Größe. Der Kiefer ist kräftig mit einem perfekten und vollständigen Scherengebiss, die obere Schneidezahnreihe greift lückenlos über die untere. Die Zähne sitzen senkrecht im Kiefer.

Hals
Kräftig, muskulös, von guter Länge und Wölbung

Gebäude
Tiefe Brust, hinter der Schulter recht breit. Der Rücken ist fest mit leichter Wölbung über der Lendengegend. Die Rippen sind gut gewölbt, der Körper ist im Verhältnis zur Schulterhöhe etwas länger.

Vorhand
Die Schultern stehen schräg und sind gut gewinkelt. Gerade und kräftige Vorderläufe, die Ellbogen drehen weder nach innen noch nach außen, mittel starke, runde Knochen.

Hinterhand
Oberschenkel muskulös, unterhalb der gut gewinkelten Kniegelenke sind die Hinterläufe trocken und sehnig, die Sprunggelenke sind kräftig und tief angesetzt.

Pfoten
Oval mit gewölbten und dicht beieinander stehenden Zehen. Sohlen sind gut gepolstert. Die Hinterpfoten sind etwas weniger gewölbt.

Rute
Lang, geht mindestes bis zu den Sprunggelenken Wird in der Ruhe mit nur leicht angehobener Spitze getragen, im Erregungszustand wird sie höher getragen, jedoch nie über dem Rücken.

Haarkleid
Sehr dicht mit glattem Deckhaar, die Unterwolle ist ebenfalls sehr dicht, weich und pelzig. Üppige Mähne und Halskrause, dagegen sind Maske und Gesicht nur kurz und glatt behaart, die Ohren an den Spitzen ebenfalls mit kurzer Behaarung, am Ansatz mehr Haar, Vorderläufe gut behaart, Hinterläufe über den Sprunggelenken ebenfalls gut behaart, unterhalb allerdings kurzhaarig. Rute ausgesprochen üppig behaart.

.Farbe
Drei Farben sind anerkannt: Sable/White, Tricolour und Blue-merle.

Sable: Alle Schattierungen zwischen hellem Gold bis zu kräftigem Mahagoni. Cremefarbe oder helle Strohfarbe ist nicht erwünscht.

Tricolour: Überwiegend schwarz mit kräftigen, braunen Abzeichen am Kopf und den Läufen. Im Deckhaar ist ein Rostschimmer nicht erwünscht.

Blue-merle: Überwiegend klares, silbernes Blau, mit schwarz gesprenkelt oder marmoriert. Braune Abzeichen sind gewünscht, große schwarze Flecken, schiefergraue Farbe oder ein Anflug von Rost sind hingegen unerwünscht.

Bei allen drei Färbungen sind weiße Abzeichen in Form von einer weißen Halskrause, einer weißen Brust, weißen Läufen oder Pfoten, sowie eine weiße Rutenspitze von Vorteil. Eine Blesse im Vorgesicht oder am Schädel kann ebenfalls vorhanden sein. 

Größe
Rüden 56 bis 61 cm, Hündinnen 51 bis 56 cm.

Fehler
Jede Abweichung von den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden, dessen Schwere bei der Beurteilung im genauen Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.

Anmerkung
Rüden sollten zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.



Alle gezeigten Texte und Bilder unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Eine Kopie oder Nutzung ausserhalb des Natur-lexikon.com ist nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Autors / Fotografen gestattet. Eine Einbindung der Bilder in fremde Webseiten ist grundsätzlich nicht gestattet. Die gezeigten Inhalte dienen der Weiterbildung.

Collie FCI - Standard

Natur-Lexikon.com